Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 21. Juni 2017.
Baselland

Ein neues Loch im Belchen

Neues Loch im Belchen: Genau 72 Wochen hat die riesige Bohrmaschine für den neuen Durchstich im Belchen gebraucht. Damit kann jetzt mit dem Endausbau des neuen Sanierungstunnels begonnen werden. Der Durchstich wird heute mit viel Prominenz gefeiert. Im Tunnel mit dabei ist natürlich auch ein Kamerateam von Telebasel.

72 Wochen nach dem Andrehen in Hägendorf hat die Tunnelbohrmaschine nach 3’200 Metern durch den Berg heute Eptingen erreicht. Der Sanierungstunnel Belchen wurde mit der grössten in der Schweiz jemals eingesetzten Tunnelbohrmachine mit einem Schilddurchmesser von 13,97 Metern ausgebrochen.

(Video: Telebasel)

Hauptakteure der kleinen Feier zum Durchstich vor dem Nordpotal in Eptingen waren natürlich die Mineure, die vom ASTRA-Amtsdirektor Jürg Röthlisberger, der Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro, dem Solothurner Regierungsrat Roland Fürst und anderen Kantons- und Gemeindevertretern begrüsst wurden.

So geht es weiter im Belchen

Mit dem Durchstich des Sanierungstunnels wurde ein bedeutender Meilenstein erreicht. Die letzte Gesteinsschicht ist durchbohrt und der Weg durch den Belchen frei. Damit ist und bleibt die wichtige Nord-Süd-Verbindung während der anstehenden Instandssetzung der bestehenden Belchenröhren frei.

Bis die Instandsetzung der bestehenden Röhren in Angriff genommen werden kann, wird es noch rund vier Jahre dauern. Zuerst wird der Ranierungstunnel im Rohbau fertiggestellt. 2018 kann mit den Installationen der Betriebs- und Sicherheitsausrüstung begonnen werden.

Die Inbetriebnahme des mit 500 Millionen Franken budgetierten Bauwerks ist für 2021 geplant. Mehr Infos zum Belchentunnel gibt es hier.

Mehr dazu in den Telebasel News vom 21. Juni 2017 um 18:30 Uhr und stündlich ab 19 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel