Featured Video Play Icon
Der Telebasel News-Beitrag vom 19. Juni 2017.

Region

Was war nochmals HarmoS?

Frühfranzösisch, Sammelfächer, Lehrplan 21 – die Schweizer Bildungslandschaft gleicht längst einem dichten Dschungel. Wer nur Bahnhof versteht, ist längst nicht mehr alleine. Aber war das schon immer so? Nun ja, so richtig kompliziert wurde es anfangs der 00er-Jahre, als sich die Schweiz langsam aufmachte, ihr Bildungssystem zu harmonisieren.

2006: Die Schweizer Bevölkerung nimmt mit einem überwältigenden Ja-Anteil von über 86 Prozent den Bildungsrahmenartikel in die Bundesverfassung auf. Der sogenannte ‹Harmonisierungsartikel› gilt inoffiziell als Startschuss zum Schweizer Bildungschaos. In Absatz vier des Artikels steht geschrieben:

«Kommt auf dem Koordinationsweg keine Harmonisierung des Schulwesens im Bereich des Schuleintrittsalters und der Schulpflicht, der Dauer und Ziele der Bildungsstufen und von deren Übergängen sowie der Anerkennung von Abschlüssen zustande, so erlässt der Bund die notwendigen Vorschriften.» BV, Art. 62, 4

Der Unterricht soll für alle Schülerinnen und Schüler in der Schweiz ähnlich aussehen, fand das Volk 2006. (Bild: Telebasel)

Zwar gab es auch schon vorher Bemühungen, die verschiedenen Bildungssysteme der Kantone zu harmonisieren. Besonders die Eidgenössische Direktorenkonferenz (EDK) hat mit der Verabschiedung ihrer Sprachenstrategie 2004 bereits das Fundament für spätere Entscheide gelegt: Beispielsweise geht das sogenannte 3/5er-Modell bereits auf diese Sprachstrategie zurück. Dabei wurde der Unterricht einer zweiten Fremdsprache von der Sek auf Primarschulniveau vorverlegt, so dass neu alle Kantone eine erste Fremdsprache in der 3. Primar und eine zweite Fremdsprache ab der 5. Primar unterrichten mussten.

HarmoS wird geboren

Ein Jahr nach der Annahme des Harmonisierungsartikels 2006 wurde mit dem HarmoS-Konkordat ein konkretes Instrument vorgestellt, um den Verfassungsartikel in die Tat umzusetzen. Ziel war es, dass dem Konkordat möglichst alle Kantone beitreten und sich damit verpflichten, einheitliche Bildungsstandards umzusetzen. Im HarmoS-Gesetz (2007) ist unter anderem geregelt:

«Die erste Fremdsprache wird, entsprechend der in Artikel 6 festgelegten Dauer der Schulstufen, spätestens ab dem 5. Schuljahr, die zweite Fremdsprache spätestens ab dem 7. Schuljahr unterrichtet», Art. 4, Abs. 1

«Die Reihenfolge der unterrichteten Fremdsprachen wird regional koordiniert», Art. 4, Abs. 3

«Die Schülerinnen und Schüler werden mit dem vollendeten 4. Altersjahr eingeschult (Stichtag 31. Juli)», Art. 5, Abs. 1

«Die Primarstufe, inklusive Vorschule oder Eingangsstufe, dauert acht Jahre» / «Die Sekundarstufe I schliesst an die Primarstufe an und dauert in der Regel drei Jahre», Art. 6

«Zur gesamtschweizerischen Harmonisierung der Unterrichtsziele werden nationale Bildungsstandards festgelegt», Art 7, Abs. 1

«Die Harmonisierung der Lehrpläne und die Koordination der Lehrmittel erfolgen auf sprachregionaler Ebene», Art. 8, Abs. 1

Die beiden Kantone Basel und Baselland sind dem HarmoS-Konkordat 2010 beigetreten. (Bild: Telebasel)

HarmoS und seine Folgen

Nahezu sämtliche heute kontrovers diskutierten Themen haben irgendeinen Bezug zum HarmoS-Konkordat: Der Lehrplan 21, das Passepartout-Fremdsprachen-Projekt oder die Diskussionen um Sinn und Unsinn von Früh-Französisch.

So ist der Lehrplan 21 der Versuch einer Umsetzung von Artikel 8 (sprachregionale Lehrpläne). Das Passepartout-Fremdsprachen-Projekt ist eine Folge von Artikel 4 Absatz 3: Während sich Zürich und nahezu der gesamte Osten der Schweiz für Englisch als erste Fremdsprache auf der Primarstufe entschieden haben, haben sich die sechs Mitgliedskantone des Passepartout-Projekts (BL, BS, BE, FR, VS, SO) für Französisch entschieden.

Worum es bei den richtungsweisenden Projekten Lehrplan 21 und Passepartout geht, erfahren sie vom 19. bis 24. Juni 2017 in der Telebasel-Serie ‹Telebasel macht Schule›.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant