Featured Video Play Icon
Der Telebasel Talk vom 9. Juni 2017 mit Fredy Knie junior und Enkel Ivan.

Basel

Im Talk: Fredy Knie junior und Enkel Ivan

Quizfrage: Wie lange existiert die Circus-Dynastie Knie bereits? 80 Jahre? 150? Richtige Antwort: seit 1803. Damals schrieben Goethe und Schiller ihre Klassiker. Was ist das Geheimnis des Erfolgs? Wie läuft der Zirkus ohne Elefanten? Wie lebt Ivan zwischen Schulbank und Manege? Im Talk vom 9. Juni 2017 sprachen Fredy Knie junior und sein Enkel Ivan. Heute nochmals, ab 18.40 Uhr.

Er gehört so sehr zum Bild der Schweiz wie das Matterhorn, die Schoggi oder die Kapellbrücke: Der Circus Knie, der Nationalcircus, der mit Stolz im Webauftritt vermerkt, dass Zelt, Manege, Label, die 100 Tiere, einfach der ganze Zirkus zu 100 Prozent in Familienbesitz seien. Im Juni 2017 hiess es auf der Basler Rosentalanlage: «Herrreinspaziert!»

Das aktuelle Programm heisst «Wooow!»:

Zu den Stars der Manege gehört der junge Ivan (*2001, aus der Ehe von Géraldine Katharina und Ivan Pellegrini), der auf galoppierenden Pferden stehend ins Publikum lächelt. Er gehört zum Stolz seines Grossvaters Fredy Knie junior, der von seinem Vater das Prinzip der «humanen Pferdedressur» (Belohnungsprinzip) übernahm. Fredy Knie junior steht seit über 60 Jahren in der Manege. Pferde sind seine Lebenspassion. In einem Interview behauptete er, mit den Pferden sprechen zu können. Mittlerweile wirbeln die Knies in achter Generation den Manegen-Staub auf. Seit 2016 verzichtet der Zirkus auf die Elefanten-Nummern. Damit ging eine fast 100-jährige Tradition zu Ende, die beim Publikum grosse Beliebtheit genoss.

Der Telebasel Talk vom 9. Juni 2017 mit Fredy Knie junior und Enkel Ivan.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant