Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. Juni 2017.

Basel

Scope bleibt im ‹Clarahuus›, verkleinert aber auf zwei Stockwerke

Am 13. Juni öffnet die Scope ihre Tore. Zum zweiten Mal tut sie dies im ‹Clarahuus› im Kleinbasel. Die Nomadin unter den Kunstmessen wird sesshaft. Allerdings verkleinert sich ihre Fläche: Drei Stockwerke besetzte die Scope 2016, heuer sind es noch zwei.

Die Scope stand schon auf dem NT-Areal, dem Landhof, dem Kasernenareal und an der Uferstrasse. 2016 mietete sich die Messe für zeitgenössische Kunst dann im ‹Clarahuus› ein. Mitten im Rotlichtviertel von Basel fanden die Veranstalter fast 4’000 Quadratmeter. Auf drei Stockwerke verteilt, präsentierten sich über 70 Galerien. In diesem Jahr schrumpft die Messe auf zwei Stockwerke – das habe aber keinen grossen Einfluss auf die Galerienzahl. «Wir müssen einfach ein bisschen mehr zusammenrücken», sagt Mediensprecher Patrick Tschan.

Der neue Standort habe sich gelohnt, deshalb will die Scope auch in den nächsten fünf Jahren in nächster Nähe zur Art Basel bleiben

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant