Featured Video Play Icon
Telebasel ‹Gsund› vom 6. Juni 2017.

Basel

‹Gsund›: Freizeitsport

Welchen Sport man mag und welcher seinem Körper gut tut, ist nicht immer im Einklang. In der aktuellen Ausgabe von ‹Gsund› werden verschiedene Möglichkeiten unter die Lupe genommen.

Sport ist gesund und hält den Körper fit. Von dem gehen wir aus und so ist es auch bewiesen. Doch welchen Sport einem wirklich gut tut, ist typbezogen.

Untrainierte Körper sind besonders gefährdet, Verletzungen sogar fast vorprogrammiert. Wenn man sich zu viel vornimmt und eine Körperstelle überlastet, sind oft Muskeln, Bänder und Gelenke betroffen. Hat es einmal eine Schwachstelle, weiten sich die Probleme unter Umständen auch auf andere Körperteile aus.

Welche Sportart soll es sein?

Ist jemand eher an einer Einzelsportart interessiert oder an einem Mannschaftssport, mag man lieber spielen, gegen die Uhr rennen oder nur für die Fitness? Für den Anfänger geht es erst einmal darum, unter den vielen Möglichkeiten die richtige Sportart zu auswählen. Es gibt die Möglichkeit, mit Fachleuten abzuklären, was in Frage kommt. Früher war es einfacher, dazumal gab es nur die festgelegten Sportarten, im Dorf gab es den Fussball-, den Turn- oder Schützenverein.

Tipps

  • Den Sport nach den eigenen Voraussetzungen wählen.
  • Um verletzungsfrei zu bleiben sollte man ein gutes Grundlagentraining absolvieren.
  • Die Freude am Sport haben und sich kontinuierlich steigern.
  • Bei Beschwerden sollte man eine Analyse beim Sportarzt oder Physiotherapeuten machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*