Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport-Talk vom 24. Mai 2017 mit Germano Vailati.

Basel

«Das wird wie ein Krieg»

Morgen ist es endlich so weit. Der FC Basel spielt im Cupfinal gegen den FC Sion. Es ist dieselbe Finalpaarung wie schon 2015. Damit soll es das, aus Basler Sicht, aber auch schon gewesen sein mit den Parallelen.

Vor zwei Jahren war der FC Basel schlicht nicht bereit, den Kampf anzunehmen. Er wurde vom FC Sion im heimischen St. Jakob-Park regelrecht überfahren und verlor am Ende mit 0:3. Die Walliser feierten ihrerseits den dreizehnten Erfolg im dreizehnten Cupfinal. Daraus habe man gelernt, sagt Germano Vailati. Der 36-Jährige, der damals das Basler Tor hütete, wird den morgigen Final in Genf wohl von der Bank aus verfolgen und Stammtorhüter Tomáš Vaclík die Daumen drücken. Er erwartet einen FC Sion, der von der ersten Minute an bereit sein wird. «Das ist ein Spiel, in dem der Wille und das Engagement entscheiden».

«Wir wollen unbedingt Revanche nehmen»

Als einer von fünf Spielern beim FC Basel, weiss Germano Vailati ganz genau, wie es sich anfühlt den Cup zu gewinnen. 2006 gelang ihm das ausgerechnet mit dem FC Sion. Den damaligen Erfolg bezeichnet er noch heute als den schönsten seiner Karriere. Der Torhüter weiss, im Wallis gibt es nichts wichtigeres als diesen Titel. Er spricht im Talk unter anderem über den Druck, der auf den Spielern des FC Sion lastet: «Es ist verboten den Cupfinal zu verlieren». Dennoch glaubt Vailati fest daran, dass der FC Basel die erste Mannschaft sein wird, die den FC Sion in einem Cupfinal bezwingt.

Der Telebasel Talk, am 24. Mai 2017 um 18:40 Uhr und ab 19:10 Uhr stündlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher