Featured Video Play Icon
Da war die Welt im Schützenhaus noch in Ordnung: Peter Wyss übernimmt das Restaurant Schützenhaus - Telbasel Newsbeitrag vom 5. Januar 2012. (Video: Telebasel)

Basel

Das Restaurant Schützenhaus geht Konkurs

Nur noch bis am Montagabend, 22. Mai 2017 ist das Restaurant Schützenhaus geöffnet. Dann darf der Beizer Peter Wyss seine Gäste nicht mehr bewirten, schreibt die Basler Zeitung. Der Grund: Wyss steht vor dem Konkurs, wie er gegenüber Telebasel bestätigt.

Am Dienstag um 10 Uhr habe Peter Wyss die schlechte Nachricht von einem Konkursbeamten erhalten. «Ich bin erschrocken», so Peter Wyss gegenüber der BaZ. «Das ist ein grosser Scheiss», aber er müsse da nun durch.

Der Konkurs trifft den erfahrenen Beizer hart. Denn Wyss hat, genauso wie früher bei der Kunsthalle oder dem Chez Donati, auch beim Schützenhaus eine Einzelfirma gegründet. Darum wird nun auch sein Privatbesitz, zum Beispiel sein Auto, gepfändet.

Hoffnung bis zum Schluss

2012 übernahm Peter Wyss das Restaurant Schützenhaus. Damals hatte das Restaurant keinen guten Ruf. Mit Wyss als Beizer verbesserte sich das aber. 2015 habe Wyss dann aber gemerkt, dass es mit dem Restaurant nicht mehr weiter vorwärts gehe. Doch er sei überzeugt gewesen, dass er es schaffe, denn: «Als ich 1984 mit Romano Villa die Kunsthalle übernommen habe, dauerte es fast acht Jahre, bis es richtig lief. Ich war bis zuletzt überzeugt, dass ich das mit dem Restaurant Schützenhaus auch noch schaffe und die Schulden abtragen kann», so Wyss gegenüber der BaZ.

Wyss sucht nach Lösung

Auch für die Verpächter, die Gesellschaft der Feuerschützen, ist der Konkurs ein schwerer Schlag. Für sie ist das Schützenhaus ein wichtiger Ort: «Hier findet unser Gesellschaftsleben statt. Wir sind mit Herz und Seele mit dem Haus verbunden», so Oberschützenmeister Christophe Sarasin in der BaZ.

Für die Feuerschützen hat der Konkurs ebenfalls finanzielle Sorgen: Sie brauchen den Pachtzins, um das Gebäude zu unterhalten. Peter Wyss sagt gegenüber Telebasel, man sitze nun zusammen und suche nach einer Lösung.

Gegenüber der BaZ sagt er, man habe die Lösung fast schon gefunden: «Die Feuerschützen könnten das Inventar aus der Konkursmasse herauskaufen und jemanden anstellen, der das Restaurant in ihrem Namen führt». Er selber brauche jetzt Abstand und werde sich danach wieder Arbeit suchen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant