Featured Video Play Icon
Die Telebasel News vom 15. Mai 2017 zum Thema.

Basel

‹Fake›-Mitteilung über Mülhauserstrasse im Umlauf

Zurzeit kursiert eine gefälschte Medienmitteilung der Pensionskasse Basel-Stadt (PKBS) durch die Redaktionen der Region. In dieser steht, dass die Kündigung an der Mülhauserstrasse 26 zurückgezogen wird und nur sanft saniert werden soll.

Dass die Medienmitteilung ein ‹Fake› ist, bestätigte Susanne Jeger, Direktorin der PKBS gegenüber Telebasel. Auch zwei Bewohner der Mülhauserstrasse wussten nichts von der angeblichen Aufhebung der Kündigung. Wer dafür verantwortlich ist, ist noch unklar. Das gefälschte Schreiben erreichte Telebasel postalisch. Auf dem Briefumschlag war sogar das Logo der PKBS angebracht.

(Bild: Telebasel)

Pensionskasse stellt klar: Es ist eine Fälschung

Am Montagmittag gegen 12 Uhr stellt die Pensionskasse in einer Medienmitteilung offiziell klar: Es handelt sich bei dem Brief um eine Fälschung. Die Urheber seien nicht bekannt. «Unbekannte Fälscher haben das Logo der PKBS missbraucht und eine gefälschte Medienmitteilung in Sachen Mülhauserstrasse 26 an die Medien geschickt», so in der Medienmitteilung der Pensionskasse.

Die Fälschung sei leicht erkennbar, so die Pensionskasse. Als Geschäftsleiter von Immobilien Basel-Stadt wurde der Vorgänger genannt, welcher seit zwei Jahren nicht mehr bei IBS tätig ist.

Weiter schreibt die Pensionskasse: «Die PKBS distanziert sich ausdrücklich vom Inhalt der gefälschten Medienmitteilung und der Termin bei der Schlichtungsstelle für Mietstreitigkeiten vom 16. Mai 2017 wurde von der PKBS nicht abgesagt.» Die PKBS werde prüfen, ob sie rechtliche Schritte gegen die Urheber der Fälschung einleiten wolle.

Fälscher versprachen Apéro statt Kündigung

In der ‹Fake›-Mitteilung steht geschrieben, dass der Verwaltungsrat entschieden habe, «die schwierige Situation der betagten Mieter höher zu gewichten als die Renditeaussicht». Ausserdem habe eine erneute Prüfung der Liegenschaft ergeben, dass eine sanfte Sanierung ohne Auszug der bisherigen Mieter möglich ist.

Zum Schluss sagten die Fälscher noch den geplanten Termin bei der Schlichtungsstelle am Dienstag, 16. Mai 2017, ab und luden alle Bewohner zum Apéro ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Auch interessant