Die sieben Bundesräte inklusive Bundeskanzler Walter Thurnherr als Legofigürchen. (Bild: zVg)
Basel

Die muba schrumpft die Bundesräte zu Legomännchen

Als Dank für die Eröffnung der 101. muba erhielt Bundesrat Johann Schneider-Ammann eine Lego-Figur von sich. Den restlichen Lego-Bundesrat bringt er seinen Kollegen gleich mit nach Bern.

Ob da die muba bei Johann Schneider-Ammann das Kind im Manne wecken will? Als Dank für seine Präsenz bei der Eröffnung der 101. muba bekommt er von der Messe den kompletten Bundesrat inklusive Bundeskanzler in Lego-Figuren.

Ein kleines Präsent ist bei einem Auftritt eines Bundesrates ja Pflicht. Denn die Zeit des Exekutiv-Mitgliedes ist kostbar und ein Kommen nicht selbstverständlich – auch wenn es an der muba Tradition ist. Dass da das Geschenk einen Bezug zu Basel haben soll, scheint klar. Aber haben Bundesrat-Legomännchen überhaupt etwas mit Basel zu tun?

Tradition bringt neues hervor

Ja, sagt die muba, denn: «Bricklive findet zum ersten Mal und exklusiv in Basel statt, die Legofiguren passen daher sehr gut und zeigen symbolisch, dass Basel nebst der Tradition auch immer wieder neues hervorbringen kann und die Restschweiz nicht nur mit Kunst und Kultur begeistern kann», sagt muba-Chef Daniel Nussbaumer.

Bundesrat spielt Lego an Eröffnung

Bereits während des Rundgangs an der Bricklive-Sondershow kam Herr Schneider-Ammann mit den Legosteinen in Kontakt. Er eröffnete quasi ein dreidimensionales Abbild der Schweiz in Legosteinen, welches bis am 21. Mai stehen soll, sagte Theresia Saner, Projektverantwortliche Bricklive Schweiz, schon während der Ankunft der zwei Millionen Legosteine am 10. Mai 2017:

(Video: Telebasel)

Der Gesamtbundesrat en miniature wird aber nicht ins Lego-Bundeshaus einziehen. Denn geschenkt ist bekanntlich ja geschenkt. Und ein bisschen Legospielen im Bundesratszimmer wird sicher für etwas Auflockerung im bundesrätlichen Politalltag sorgen.

Ob dies so sein wird, weiss Nussbaumer natürlich nicht und will es Herrn Schneider-Ammmann überlassen: «Das Geschenk geht als kleine Geste an den Gesamtbundesrat. Ob er damit spielt, die Figuren aufstellt oder sie weiterverschenkt, überlassen wir gerne dem Beschenkten.»

Jeder kann ein Legomännchen sein

Das beste zum Schluss: An der Bricklive kann jeder Besucher eine solche Figur von sich machen lassen. Dass dies einfach gehen würde, sei mitunter auch der Grund warum die Lego-Show nach Basel kam. «Wir hatten dies bereits beim Besuch in Birmingham an der Bricklive gemacht und eine Figur unseres CEO René Kamm herstellen lassen, um ihn von unserer Idee zu überzeugen, die Show in Basel durchzuführen», sagt Nussbaumer.

Kostspielig sei es zudem auch nicht. Für zirka zehn Franken nimmt man ein Abbild von sich als Legofigürchen mit nach Hause.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mehr aus dem Channel