Cookinesi bereitet Himbeerglace zu. (Bild: Cookinesi)

Promotion

Es wird kalt bei Cookinesi

Dieser Inhalt wurde nicht von Telebasel verfasst.

Cookinesi präsentiert eine neue Kreation: Ein Himbeerglace ohne Eismaschine. Selbstgemachtes Eis schmeckt sowieso am besten und das tolle an diesem Rezept: Es ist ganz einfach und man benötigt nicht mal eine Eismaschine.

Frau Cookinesi heisst mit Vornamen Zoe und redet gern und viel. Kochen tut sie noch lieber und am schönsten ist es sowieso, wenn alles gleichzeitig passiert. Auf telebasel.ch gibt sie regelmässig ihre simplen Rezepte zum Besten. Von leckeren Pastagerichten über Filet im Teig bis zu speziellen Halloween-Cupcakes, die bluten, wenn man reinbeisst, ist so ziemlich alles vertreten, was schmeckt und das Foodie-Herz höher schlagen lässt.

Wer sagt, dass man für ein gutes Glace eine Eismaschine braucht? Cookinesi zeigt Ihnen, dass das nicht nötig ist. Für das leckere Himbeereis benötigt man lediglich vier Zutaten und einen Mixer. Das Gerät sollte genügend Power haben, um die gefrorenen Beeren auch wirklich klein zu hacken.

Anstelle von Himbeeren können natürlich auch andere Beerensorten verwendet werden.

Das Rezept im Video-Tutorial:

(Video: Youtube)

Rezept: Himbeerglacé ohne Eismaschine

Zutaten

  • 200 g tiefgefrorene Himbeeren
  • 40 g Puderzucker
  • 1,6 dl Sahne
  • Minzeblätter zum Garnieren

Zubereitung

  1. Alle Zutaten neben dem Mixer bereitstellen.
  2. Himbeeren und Puderzucker in den Mixer geben und auf höchster Stufe etwa 5 Sekunden mixen, bis die Mischung eine sandige Konsistenz hat.
  3. Jetzt die Sahne portionenweise beigeben und während circa 30 Sekunden mixen.
  4. Das Himbeereis ist bereits fertig. Entweder kann man es in cremiger Konsistenz mit einem Pfefferminzblatt garnieren und servieren, oder wenn man es wie auf dem Foto etwas fester möchte, wird das Eis einfach für einige Zeit in das Gefrierfach gestellt und dann mit dem Eislöffel zu Kugeln geformt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dieser Inhalt wurde nicht von Telebasel verfasst.