Mit dieser Laterne brachte sich die ‹BMG› ins Fadenkreuz der türkischen Medien. Keystone)

Basel

Türkei beschuldigt Fasnachts-Clique der Hetze gegen Erdogan

Die Basler Fasnachts-Clique ‹BMG› wird von der türkischen Presse der Hetze gegen Präsident Erdogan beschuldigt. Bei der Fasnachts-Clique nimmt man die absurden Behauptungen vom Bosporus mit einem Schmunzeln zur Kenntnis.

Kein Tag vergeht, an dem keine skurille Meldung den Bosporus verlässt. Nun hat es auch das Rheinknie in die türkischen Medien geschafft. Genauer gesagt, eine Fasnachts-Clique: Die Basler Mittwochs-Gesellschaft (BMG) schaffte es nun tatsächlich mit ihrem Sujet «Erdowaan» in die türkische Presse. Auf ihrer Laterne wurde Erdogan als grössenwahnsinniger Despot dargestellt. Die dortigen Medienhäuser verstehen wie bei den Plakaten und Bannern in Bern, überhaupt keinen Spass und beschuldigen die Fasnächtler gemäss der ‹Basler Zeitung› nun der Hetze gegen das türkische Staatsoberhaupt.

Demonstrationszug der PKK

Bei ihren Beschuldigungen, übertreffen sich die türkischen Medien an Absurdität. Sie beschuldigen die Männerclique als «Terroristen» im Auftrag des Predigers Fethullah Gülen zu sein. Demjenigen, der vergangenen Sommer Erdogan mittels Putschversuch stürzen wollte. Das war allerdings nur der Anfang: Die ‹BMG› wird im Blatt. einer regierungsnahen Zeitung wohlgemerkt, als Demonstrationszug von Mitgliedern der kurdischen PKK und Fethullah-Terroristen beschrieben. Die Teilnehmer hätten sich speziell kostümiert, um gegen den türkischen Präsidenten zu hetzen. Und der Kanton Basel-Stadt habe diese Demonstration sogar offiziell bewilligt.

Fasnachtaspekt völlig ignoriert

Dass es sich bei der ganzen Aktion um ein Sujet der Basler Fasnacht handelt, wird von den türkischen Medien ignoriert und in ihrer Berichterstattung nicht erwähnt. Die Clique zeigt sich überrascht von der Resonanz am Bosporus und schüttelt gleichzeitig den Kopf:  «Ich habe mir im Vorfeld schon ein wenig Gedanken gemacht, was passieren könnte, wenn wir so auftreten. Aber ich habe mit Reaktionen von den hier lebenden Türken und nicht aus der Türkei selbst gerechnet», sagt BMG-Vizeobmann Gerard Goetti gegenüber der ‹BaZ›.

Ein bisschen Stolz, dass man in Erdogans Medienapparat über die BMG und ihr Sujet «Erdowaan» diskutiert, sei man trotzdem. Die Fasnächtler betonen aber trotzdem nochmals, dass zwischen der Fasnachts-Clique und dem Prediger Fethullah Gülen oder der kurdischen PKK seien keine Verbindung bestehe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel

Auch interessant