Featured Video Play Icon
Telebasel Regio vom 20. März 2017.

Basel

Regio bummelt am zweiten Bummelsonntag

Regio war am zweiten Bummelsonntag im Herzen der Basler Innenstadt unterwegs. Moderatorin Adela Smajic unterhielt sich mit den Aktiven und den Zuschauern, darunter lachende und weinende Gesichter - denn die Fasnacht ist leider vorbei.

Torben Ruberti gefällt der Bummelsonntag sehr: «Super schön!», sagt er. Er sei auch gar nicht traurig, dass die Fasnacht nun vorbei ist, denn sie komme nächstes Jahr ja wieder.

Auch der achtjährige Raphael freut sich schon auf nächstes Jahr: «Also ich finde es nicht gerade so traurig, weil nächstes Jahr ist ja wieder eine Fasnacht», sagt er. «Aber ich finde es fast ein wenig schade.»

Spielen ohne Larve und Co.

Sarah spielt ‹Lyra› in einer Gugge. Ohne Larve und Co. sei es schon einfacher: «Es ist ab und zu auch angenehmer, mal ohne Larve und Kostüm zu spielen, aber eigentlich ist es schon schöner an der Fasnacht mit Kostüm und Larve», erzählt sie. Sie freue sich auch schon auf die Fasnacht nächstes Jahr.

Herzschmerz und emotionale Momente

Hingegen sehr traurig über das Ende der Fasnacht ist Fabio Bonina: Für ihn sei es «Herzschmerz pur» und «ganz schlimm», gesteht er Adela. Er fand die diesjährige Fasnacht ein wenig «nass, aber gut», erzählt er: «Wir haben den Plausch gehabt.» Und weiter: «Wir haben auch ganz fleissig Staub gesaugt.» Denn er ist bei den Schnurebegge, die am Cortège mit Staubsaugern durch die Stadt tanzten. Adela fragt ihn nach dem emotionalsten Moment an der Fasnacht: «Das war der Ändstraich. Das ist eigentlich immer der Ändstraich», sagt er.

Das Schöne aber: Er braucht nicht lange traurig zu sein, denn im April geht es bald wieder los mit den Vorbereitungen für die nächste Fasnacht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant