Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 5. März 2017.

Basel

Neue Notfallstation für Senioren

Seit drei Wochen hat das Universitätsspital Basel eine neue Notfallaufnahme für ältere Patienten, die speziell auf die Bedürfnisse von Senioren ausgerichtet ist.

53’000 Patienten kommen jedes Jahr ins Unispital Basel. Gut ein Drittel davon ist über 65 Jahre alt. Remo Gysin war früher Basler Gesundheitsdirektor, heute sagt er als Co-Präsident der Grauen Panther Nordwestschweiz, was die Bedürfnisse von älteren Menschen bei einem Notfall sind. «Das wichtigste ist, dass wir ernst genommen, möglichst schnell behandelt und von allfälligen Schmerzen befreit werden.»

Bessere Orientierungsmöglichkeiten

Thomas Dreher-Hummel ist Pflege-Experte und war an der Entwicklung der neuen Notfallaufnahme für ältere Patienten beteiligt. «Das eine ist das Räumliche, sie haben hier Licht, sie haben mehr Ruhe», sagt er. Ältere Patienten könnten sich weniger gut orientieren, gerade wenn sie an einer Demenz leiden. «Sie liegen in einer Kabine ohne Tageslicht, sie wissen nicht, ist es Tag, ist es Nacht, wieviel Uhr haben wir, es läuft ständig jemand draussen vorbei. Hier haben sie bessere Orientierungsmöglichkeiten und das ist günstig für ältere Menschen», so Dreher-Hummel. «Es ist hell hier, man kann aus dem Fenster schauen, man kann sich orientieren», bestätigt Gysin, auch wenn es immer noch ein Spital und kein Wohnzimmer ist. 

Ziel: So lange wie möglich selbständig

Die seniorenfreundliche Notfallaufnahme beinhaltet aber mehr als spezielle Räumlichkeiten. Das Personal habe hier mehr Zeit für die Patienten und könne intensiver betreuen. «Wir möchten den Patienten kennenlernen, wie er zuhause funktioniert, was er selbständig macht, wo er Hilfe benötigt und vor allem, wie er versorgt ist», sagt Dreher-Hummel, «wir möchten rechtzeitig erfahren, ob wir etwas tun können, damit die Menschen möglichst lange selbständig bleiben können.» 

Neben den Räumlichkeiten beeindrucke Remo Gysin vor allem das Gesamtkonzept der neuen seniorenfreundlichen Notfallaufnahme. «Dass das Spital hier die Initiative ergriffen hat, sehe ich als ersten Schritt», sagt der Co-Präsident der Grauen Panther Nordwestschweiz. 

Sitzen anstatt liegen

In der seniorenfreundlichen Notfallaufnahme gibt es vier Behandlungsplätze mit Stühlen anstelle von Liegen. Die neue Notfallstation ist für alle Menschen ab 65 gedacht, die selber stehen und gehen können. Und es darf keine Hochrisikosituation vorliegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*