Auch das Bemalen von Kopflaternen gehört zu Roger Magnes Fasnachtsvorbereitungen, (Screensho: Telebasel)
Basel

Fasnachtsvorbereitungen im Endspurt

Die einen basteln an ihrem Kostüm, die anderen haben längst alles fertig und wieder andere stecken noch knietief in der Arbeit. Eine Woche vor der Fasnacht spielen die Basler verrückt. Wie es bei den bekanntesten Basler Fasnächtlern kurz vor den drey scheenschte Dääg zu und her geht, zeigt die Fasnachtsvorbereitungsserie von Telebasel Glam.

Für Wirtin Lotti Weber werden die drei Fasnachtstage vor allem eins: voll. Ihr Restaurant Zum Torstübli ist bereits Wochen vorher ausgebucht. Für die Kleinbaslerin allerdings kein Grund, aus der Fassung zu geraten.

Etwas entspannter geht es die mehrfache ‹Pfyffer-Keenigin› Géraldine Gehrig an. Die 15-Jährige hat Schulferien und kann sich eine Woche lang perfekt auf die Fasnacht vorbereiten:

Auch Roger Magne bemalt bis zum letzten Tag vor der Fasnacht Larven. Seit über 50 Jahren hat er es sich zur Aufgabe gemacht, die Fasnacht mit seiner Kunst so bunt wie möglich zu gestalten. Der Laternenmaler und Larvenmacher bereitet sich das ganze Jahr für die Fasnacht vor.

Alles, was er mache, habe irgendwie mit der Fasnacht zu tun. In den letzten 50 Jahren habe sich allerdings viel verändert. Die Fasnachtsvorbereitungen, bemerkt er, würden heute viel früher beginnen und seien darum weniger stressig für ihn. Früher, erzählt der 82-jährige Basler, seien die Kunden noch am Sonntagabend vor dem Morgenstreich zu ihm ins Atelier gekommen, um letzte Korrekturen oder Verbesserungen machen zu lassen. Das sei heute nicht mehr so.

Damit an der Strassenfasnacht alles rund läuft, dafür sorgt der Chef Strassenfasnacht Bruno Kern. Der WBS- Lehrer ist Mitglied des Fasnachts-Comités und steht mit den verschiedenen Ämtern, den BVB, der Polizei und den Einheiten in Kontakt, um alles zu koordinieren.

Läuft etwas schief, geht das auf seine Kappe. Somit ist Bruno Kern doppelt belastet, denn als aktiver Fasnächtler muss er sich natürlich auch auf seine persönliche Fasnacht vorbereiten. Eine Woche vor der Fasnacht nimmt er sich darum frei. Bis dann muss alles organisiert sein.

Ebenfalls entspannt geht Erik Julliard die letzte Woche vor der Fasnacht an. Der Programmchef des Charivaris und Produzent des Basel Tattoos stimmt sich in der letzten Woche vor der Fasnacht nur noch auf die drei schönsten Tage ein, indem er beispielsweise Vorfasnachtsveranstaltungen besucht.

Die spitzen Verse des Schnitzelbängglers ‘S spitzig Ryssblei stehen auch schon. Zu Beginn der Vorfasnachtsveranstaltung Mimösli sind seine Verse alle schon geschrieben. Sollte sich danach doch noch etwas schnitzelbanktaugliches ereignen, kann der bekannte Basler Schnitzelbänggler das allerdings auch einbauen – mittels modernster Technik.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*