Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 19. Februar 2017.
Baselland

Warum Baselbieter lieber zum Zahnarzt gehen als Basler

Baselbieter lassen sich den Gang zum Zahnarzt finanziell versüssen. Auf der Landschaft können Bürger die Zahnarztkosten vollumfänglich von den Steuern abziehen. Ein Luxus, den sich das reiche Basel nicht leistet, dafür das arme Baselbiet.

«Sind die Zahnarztkosten medizinisch bedingt, was in der Regel der Fall ist, sind die Zahnarztkosten inklusive Dentalhygiene voll von den Steuern abziehbar», sagt Stefan Vent, Geschäftsbereichsleiter in der Baselbieter Steuerverwaltung. «Nur bei Eingriffen kosmetischer Art ist das nicht möglich.» Die Zahnarztkosten werden bei den Steuern über die Krankheits- und Unfallkosten abgerechnet. Im Jahr 2001 haben sämtliche Kantone in der Schweiz hier einen Selbstbehalt eingeführt. Einzige Ausnahme: Baselland.

Landrat ist gegen Selbstbehalt

Im Baselbiet wurde damals ein ähnlicher Steuerabzug gestrichen. «Als Kompensationslösung hat man deshalb keinen Selbstbehalt eingeführt», so Vent. Drei Versuche zur Einführung eines Selbstbehalts wurden seitdem unternommen, zuletzt im 2016. Alle scheiterten aber am Landrat. Politisch ist die Einführung eines Selbstbehalts im Baselbiet offensichtlich chancenlos.

24 Millionen Franken Steuerausfälle

Das kostet die öffentliche Hand viel Geld. In der Landratsvorlage vom März 2016 von Finanzdirektor Anton Lauber stehen folgende Zahlen: 15 Millionen Franken Steuerausfälle für den Kanton und 8,7 Millionen Franken Steuerausfälle für die Gemeinden. Total gehen dem Baselbiet also total knapp 24 Millionen Franken pro Jahr durch die Lappen.

430 Franken pro Jahr für den Zahnarzt

Zurück zu den Zahnarztkosten. In Basel-Stadt gibt es einen Selbstbehalt. «Zahnarztkosten sind als Krankheitskosten voll abziehbar, wenn sie 5 Prozent des Reineinkommens übersteigen», sagt Christian Mathez, Stv. Steuerverwalter Basel-Stadt.

Gemäss der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO betragen die durchschnittlichen Zahnarztkosten in der Schweiz 430 Franken pro Person und Jahr. Das bedeutet, dass in Basel-Stadt nur sehr wenige Personen in den Genuss dieses Steuerabzugs kommen, wie auch Christian Mathez bestätigt.

Basler zahlen für Baselbieter

Fassen wir zusammen: Im Baselbiet können Bürger die Zahnarztkosten voll von den Steuern abziehen. Wegen des Selbstbehalts können das in Basel-Stadt nur Leute mit ganz kleinem Einkommen machen. Basel-Stadt zahlt mit dem 80 Millionen-Deal seit 2016 jedes Jahr 20 Millionen Franken an Baselland. Das bedeutet unter dem Strich, dass Basler Baselbieter bei ihren Zahnreparaturen finanziell unterstützen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel