Im Bachbett blieb das Auto stecken, der Fahrer konnte nur noch tot geborgen werden. (Bild: Kapo Aargau)

Schweiz

Mann stürzt im Auto Böschung hinunter – tot

Tragischer Unfall in der Nähe von Rohtrist AG: Am Donnerstag, 17. Februar 2017, kam ein 70-jährige Rentner von der Strasse ab und stürzte eine steile Böschung hinunter. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Wie es zum Unfall kam, sei noch ungeklärt, teilt die Kantonspolizei Aargau in einer Mitteilung mit. Den genauen Ablauf konnte die Polizei aber rekonstruieren. In einem Skoda Octavia fuhr der 70-jährige Schweizer am Donnerstag, 16. Februar 2017, gegen 17.30 Uhr auf der Gländstrasse in Richtung Vordemwald. In einer leichten Linkskurve kurz nach dem «Rössli»-Kreisverkehr kam der Wagen rechts von der Fahrbahn ab. Er überfuhr anschliessend das Trottoir und stürzte über zehn Meter eine steile Böschung hinunter. Der Skoda kam schliesslich in der Pfaffnern zum Stillstand.

Tod geborgen

Im unwegsamen Gelände drang der Rettungsdienst mit Unterstützung der Feuerwehr zum Auto vor, wo sie den Tod des Fahrers feststellen mussten. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm ordnete beim Verstorbenen eine Obduktion an. Die Bergung des havarierten Autos aus dem Bach gestaltete sich als schwierig. Für die Arbeiten auf der Unfallstelle musste die Gländstrasse bis kurz nach 22 Uhr gesperrt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel

Auch interessant