(Keystone/Marco Tacca)

Schweiz

Der Riesenslalom der Herren live im Ticker

Marcel Hirscher heisst der neue Welmeister im Riesenslalom. Ergewinnt vor seinem überraschenden Team-Kollegen Roland Leitinger und einer weiteren Überraschung, Leif Kristian Haugen aus Norwegen. Bester Schweizer ist Justin Murisier auf Rang 8. Einen Rang hinter dem Mitfavorit Alexis Pinturault.
14:27

Das war es von unserer Seite. Vielen Dank fürs Zusehen und weiterhin einen schönen Tag.

Marcel Hirscher

Jetzt kommt die Entscheidung. Hirscher kann seinen Vorsprung ins Ziel bringen. Das ist der Weltmeistertitel für den Salzburger.

Philipp Schoerghofer

Welcher Österreicher wird es ? Auch er verliert vor dieser dritten Zwischenzeit zu viel Zeit. Nur Rang 4.

Alexis Pinturault

Kann er die Österreicher Festspiele noch verderben ? Nein, auch er verliert vor dieser dritten Zwischenzeit eine halbe Sekunde. Der titel geht nach Österreich.

Mats Olsson

Eine weitere Überraschung, wenn auch nicht eine so grosse wie Leitinger. Auch bei ihm ist es oben noch knapp, doch dann geht auch bei ihm die Zeit verloren. Super Fahrt von Leitinger vor der dritten Zwischenzeit!

Henrick Kristoffersen

Er kommt nicht an den Österreicher heran. Im Ziel fehlen 51 Hundertstel. Rang 3 für ihn. Er hat aber noch  Medaillenchancen am Sonntag. Da ist er der grosse Favorit.

Roland Leitinger

Die Überraschung des ersten Durchgangs.Es ist obent ziemlich knapp, dann findet der Österreicher aber irgendwoher eine halbe Sekunde. Das ist dann auch sein Vorsprung im Ziel. Das ist ein Angriff auf Edelmetall.

Leif Kristian Haugen

Jetzt geht es um das Podest. 0.54 Hundertstel Rückstand auf Hirscher nach dem ersten Lauf. Er verliert unterwegs zwar an Zeit, kann aber, dank des grossen Vorsprungs oben 26 Hundertstel ins Ziel retten. Ein Angriff nach vorne war es aber nicht.

Mathieu Faivre

Gewann bereits ein Saisonrennen. Er schafft es aber auch nicht an Murisier vorbeizukommen. 6 Hundertstel Rückstand sind es für ihn.

Mathieu Faivre

Er wurde vor dem Rennen als Mitfavorit gehandelt. Mit einem guten zweiten lauf ist für ihn noch einiges drin.

Ricardo Tonetti

Keine Sekunde rückstand auf den führenden nach dem ersten Lauf. Gegen Murisier aber jetzt keine Chance. Rang 2.

Filip Zubcic

Der Kroate eröffnet den Reigen der Top-Ten. Auch er scheitert am Schweizer. Rang 10.

Florian Eisath

Der Routinier kommt bei Weitem nicht an die Zeit von Murisier heran. Rang 7.

Justin Murisier

Was zeigt uns der beste Schweizer des ersten Durchgangs ? Zwei Zehntel Vorsprung! Die Führung!

Victor Muffat-Jeandet

Gold im Team-Event ist ihm nicht mehr zu nehmen, aber eine weitere kommt höchstwahrscheinlich auch nicht dazu. Zurzeit Rang 3 für den Franzosen.

Stefan Luitz

Der nächste Deutsche hat, auch aufgrund eines Fehlers nichts mit der Führung zu tun. Rang 3.

Linus Strasser

Der Sieger des Paralell-Events in Stockholm hat sich mit der hohen Startnummer 41 auf dem 15 Platz rangiert. Jetzt scheitert er knapp an der Bestzeit. Zweiter ist er im Moment.

13:53

Wir nähern uns der Entscheidung und damit der Frage, wer den Kampf zwischen den Österreichern, den Franzosen und den Skandinaviern gewinnt. Ganz heiss kann auch immer noch der erwartete Kampf zwischen Hirscher und Pinturault werden.

13:51

Die ersten 15 Fahrer sind durch. Es führt David Chodounsky vor dem Schweizer Gino Caviezel und Felix Neureuther.

Carlo janka

Der einzige Riesenslalom-Weltmeister im Feld kommt nicht auf Touren. Nur der siebte Platz für den Obersaxer.

David Chodounsky

Dem Amerikaner gelingt eine gute Fahrt. 35 Hundertstel Vorsprung. Das könnte für ihn ein paar Plätze nach vorne gehen.

Gino Caviezel

Der erste Schweizer Angriff. Er kann die Führung übernehmen. 6 Hundertstel Vorsprung stehen bei ihm zu Buche.

Simon Mauerberger

ein Fahrer, den man nicht wirklich auf der Rechnung hatte. Er kann im zweiten Lauf auch nicht ganz an seine Leistung vom ersten anknüpfen. Fällt auf Rang 6 zurück.

Manfred Moelgg

Der Südtiroler fliegt auf Rang drei zurück.

Felix Neureuther

Er hat etwas aus dem ersten Lauf gut zu machen. Macht er mit seinen 22 Hundertstel Vorsprung nur bedingt. Seine Ansprüche sind andere.

Samu Torsti

Der Finne kommt nicht bis zum Ziel.

Steve Missilier

Olympia-Silber hat er in dieser Disziplin bereits. Für Edelmetall an dieser WM wird es ehr knapp, nach dem Rückstand vom ersten Lauf. Er kann aber vorerst die Führung übernehmen. 27 Hundertstel beträgt sein Vorsprung.

Loic Meillard

Kann er die gute Piste nutzen ? Er kämpft sich durch und holt sich die knappe Bestzeit. Ein Zehntel beträgt sein Vorsprung.

Maarten Meiners

Auch der Niederländer fällt aus.

Andreas Zampa

Der Slowake war gut unterwegs. Es leuchtete durchgehend grün, bis er sich auf der Piste hinlegte. Er fuhr zwar noch ins Ziel, das allerdings ausser Konkurrenz.

Bjoernar Neteland

Der Norweger reiht sich auf Rang drei ein. Mehr als 6 Zehntel verliert er.

Erik Read

Der Kanadier kann dem bisher führenden Siegel 59 Hundertstel abnehmen.

Jason Cochran-Siegel

Er kommt erstmal fehlerfrei durch. Was die Zeit wert ist, wird sich zeigen.

Ryan Cochran-Siegel

Eröffnet wird dieser zweite Durchgang vom Amerikaner. Er findet somit die bestmögliche Piste vor.

13:26

Die prominentesten Fahrer, die es nicht in den zweiten Durchgang schafften sind Manuel Feller, Kristof Kryzl und Andre Myhrer. Dafür ist mit Marten Meiners sogar ein Niederländer vertreten.

Kurssetzer

Der zweite lauf wurde vom Österreichischen Trainer ausgeflaggt. Nachdem der erst aus Französischer Feder stammte, ist im Duell Hirscher gegen Pinturault dort keiner der beiden bevorteilt.

13:15

12:52

12:49

 

David Chodounsky

Mal ein Amerikaner der runter kommt. und das beachtlich, Rang 16 mit nur 1.64 Sekunden Rückstand.

Samu Torsti

Rang 19 mit knapp zwei Sekunden Rückstand.

Kristof Kryzl

Der Tscheche ist geschlagen. Beinahe drei Sekunden verliert er auf die Bestzeit von Marcel Hirscher.

Loic Meillard

Leider wieder schlechtere Sicht und Rang 20. Der Rückstand beträgt um die zwei Sekunden.

Tim Jitloff

Der nächste Amerikaner fällt auch aus. Für diese Nation waren die letzte drei Riesenslalom-Wm-Läufe Festspiele, jetzt fallen sie reihenweise aus.

Erik Read

Die Kanadier sind im Aufwind nach den guten Ergebnissen von Erik Guay. Auch Read war gut unterwegs, bis ihm ein grösserer Fehler unterlief, der ihm am Schluss über zwei Sekunden kostete.

Tommy Ford

Der Amerikaner scheidet aus.

10:31

Der nächste und letzte Schweizer ist dann mit Nummer 27 Loic Meillard.

Gino Caviezel

Die Piste ist noch gut, die Sicht besser als bei den Fahrern am Anfang. Kann der Schweizer davon profitieren ? Oben ist er dabei mit 40 Hundertstel Rückstand. Bei der zweiten Zwischenzeit ist es dann aber bereits über eine Sekunde. Am Ende ist es Rang 16 mit 1.43 Sekunden Verspätung.

10:27

Drei Österreicher im Bereich der Medaillenränge, davon zwei ganz vorne. Könnte ein rot-weiss-roter Tag werden.

Roland Leitinger

Auch der Österreicher kann davon profitieren. Rang 6 mit 53 Hundertstel Rückstand. Auch er reiht sich in den Kreis der Medaillen-Aspiranten ein.

Riccardo Tonetti

Rang acht mit 85 Hundertstel Rückstand. Die Sicht wird besser. Da sind noch gute Zeiten möglich.

Filip Zubcic

Aus Kroatien, wo es nach den Kostelics einen Skiaufschwung gab. Er beweist, das auch sie fahren können. 98 Hundertstel Rückstand reichen ihm in die Top-Ten.

Steve Missilier

Der Franzose verliert knapp zwei Sekunden und ist 15.

Manfred Moelgg

Der Südtiroler war vor Janka unterwegs, er ist momentan 13.

Alexander Aamodt Kilde

Der Norweger war gut unterwegs, hatte oben sogar Vorsprung, scheidet dann leider aus.

Carlo Janka

Der Obersaxer verliert ähnlich viel wie sein Teamkollege und reiht sich genau hinter ihm auf Rang 12 ein.

10:18

Es führen zurzeit die zwei Österreicher Hirscher vor Schörghofer. Dahinter lauert der Franzose Alexis Pinturalt auf Rang 3. Auch die drei Skandinavier Olsson, Kristoffersen und Haugen sind noch nicht geschlagen.

10:16

Nach den ersten 15 Fahrern befinden sich gleich 6 Läufer im Bereich einer halben Sekunde. Da ist Spannung für den zweiten Lauf garantiert.

Justin Murisier

Haugen hat vorhin bewiesen was die Strecke noch hergibt. Kann er das auch ausnutzen ? Nicht ganz 1.11 Sekunden Rückstand heisst Rang 11 für den Schweizer.

Manuel Feller

Der wird angreifen. Er kennt nur alles oder nichts. Es wird eher nichts. In seiner Fahrt sind mehrere kleine Fehler und das reicht nur für Rang 12 mit mehr als 2 Sekunden Rückstand.

Leif Kristian Haugen.

Konnte diese Saison bereits ein Rennen nach dm ersten Lauf anführen. Dies allerdings im Slalom, aber warum nicht auch heute ? Das fragt er sich selbst auch. 54 Hundertstel Rückstand heisst für ihn Rang 6. Da ist noch vieles möglich.

Stefan Luitz

Der Deutsche kann auch aufs Podest fahren, das hat er in Garmisch bereits bewiesen. Heute wird es schwer für ihn. 1.21 Sekunden Rückstand- Rang 9.

Zan Kranjec

Team-Kollege der Abfahrtsweltmeisterin und selbst dieses Jahr schon Top-5 Plätze erreicht. Vielleicht ist er für eine Überraschung gut? Wir werden es nie erfahren, der Slowene scheidet früh aus.

Andre Myhrer

Bronze im Team-Bewerb hat er bereits, war diesen Winter allerdings auch schon verletzt. Nach einem gröberen Fehler verliert er über 3 Sekunden und reiht sich ganz am Ende des Klassements ein.

Florian Eisath

Auch er ist nicht schlecht drauf. Stand diesen Winter auch bereits auf dem Podest. Das wird heute schwieriger. 1.05 Sekunden Rückstand-Rang 7.

Mats Olsson

Der Schwede könnte nach für ihn  guten Ergebnissen in diesem Winter ein Wörtchen mitreden. Platz vier mit 39 Hundertstel Rückstand. Das kann spannend werden im zweiten Durchgang.

Alexis Pinturault

Doch jetzt folgt gleich der grosse Angriff auf die Hirscher-Zeit. Team-Weltmeister ist er bereits geworden, was schafft er in seiner Paradedisziplin ? Rang drei mit 35 Hundertstel Rückstand. Da ist noch alles drin.

Marcel Hirscher

Im Riesenslalom hat er alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, ausser der WM-Goldmedaille. Der Österreicher fährt mit der Wut, am Dienstag von einem Belgier geschlagen worden zu sein. Um 26 Hundertstel übernimmt er die Führung.

Schoerghofer Philipp

Nach ihm gleich Marcel Hirscher. Wichtige Minuten für unsere östlichen Nachbarn. Schoerghofer kann sogar die Führung übernehmen. 22 Hundertstel beträgt sein Vorsprung.

Hendrik Kristoffersen

Der junge Slalom-Überflieger will auch eine Medaille im Riesenslalom. Auch er ist schnell unterwegs. Am Ende wird es die Führung, drei Zehntel kann er dem Franzosen abnehmen.

Mathieu Faivre

Der Team-Weltmeister vom Dienstag greift auf dem Kurs, der vom Französischen Trainer gesetzt wurde, voll an. Im Ziel sind es 37 Hundertstel Vorsprung. Aber da ist noch Zeit drin.

Felix Neureuther

Die erste Probe der Zeit des Franzosen kommt aus Deutschland. Der Partenkirchner, der gestern noch eine Tageskarte von St.Moritz kaufen musste, weil er seine Akreditierung vergessen hatte, verliert 68 Hundertstel.

Victor Muffat-Jeandet

Eröffnet wird das Rennen von einem Mitglied des stark besetzten Französischen Teams. Er zeigt einen fehlerfreien Lauf, aber war der auch schnell ?

Podestaspiranten

Kandidaten um auf das Podest zu steigen gibt es viele. Die ganze Top-Gruppe hat Ambitionen und dazu noch einige, die später kommen werden, wie der Österreicher Manuel Feller oder der Deutsche Stefan Luitz.

Titelverteidiger

Ted Ligety, der Sieger der letzten drei WM-Riesenslaloms, kann heute Aufgrund von Rückenbeschwerden und anschliessender Operation nicht am Start sein. Der einzige Riesen-Weltmeister am Start ist also Carlo Janka.

Die weiteren Schweizer

Neben Justin Murisier, der mit der 15 ins Rennen gehen wird, sind noch weitere Schweizer dabei.

Carlo Janka, der Weltmeister von 2009 startet mit der 17.

Gino Caviezel mit der 23 und Lois Meillard mit der 27.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel