Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 24. Januar 2017

Basel

500 neue Genossenschaftswohnungen beim Felix-Platter Spital

Auf dem Areal rund um das Felix-Platter Spital sollen 500-600 neue Wohnungen entstehen. Das momentane Spital soll voraussichtlich 2019 in den Neubau umziehen, der bereits in Entstehung ist. Aus dem Altbau, den beiden Personalhäusern und der restlichen Umgebung möchte die Genossenschaft wohnen & mehr nun ein neues Wohnquartier bauen.

Das neue Felix-Platter Areal soll mehrheitlich eine neue Wohnfläche werden. Um das Quartier attraktiver zu gestalten, sollen aber auch Flächen und Räume für das Gewerbe zur Verfügung gestellt werden. So sollen auf dem neuen Quartier beispielsweise Ateliers vermietet werden, Kaffees oder Kindertagesstätten entstehen. Dabei ist es der federführenden Genossenschaft wohnen & mehr besonders wichtig, dass die neue Wohnsiedlung günstig und attraktiv zugleich ist. Die Genossenschaft äussert zudem den Wunsch ein Wohnareal zu gestalten, welches für alle möglichen Bevölkerungsgruppen attraktiv ist.

(Bild: Telebasel)

Für das neue Areal soll der Altbau und die Personalhäuser erhalten bleiben. Die Zukunft der Personalhäuser, die schon über 50 Jahre alt sind, ist momentan noch unklar. Sie werden bis 2025 wie bisher noch als Flüchtlings- und Studentenheim genutzt. Danach werden sie entweder umgenutzt oder umgebaut, so der Arealentwickler Andreas Courvoisier.

(Bild: Telebasel)

Die Kosten des neuen Areals belaufen sich auf 200 Millionen Franken Anlagekosten. Darin enthalten sind der Umbau des bestehenden Spitalgebäudes, sowie die geplanten Neubauten. Zur Zeit laufen die Bewerbung der Architekturbüros für die Arealentwicklung. Die Genossenschaft wohnen & mehr will bis im Februar entscheiden, welche sechs bis sieben Büros das neue Areal planen dürfen. Entstehen soll das neue Felix-Platter Areal dann bis im Jahr 2022.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant