Featured Video Play Icon
(Video: Telebasel)

Basel

Wohlhabende Dame von afrikanischem Heiler abgezockt

Mehrere hunderttausend Franken hat eine betagte Baslerin einem selbsternannten Wahrsager und Heiler aus Afrika abgetreten. Dieser hat ihr dafür Frieden mit der eigenen Familie versprochen. Heute begann der Prozess am Strafgericht.

Kennengelernt haben sich die ältere Dame und der afrikanische Heiler durch eine gemeinsame Freundin. Der Mann aus Afrika gab sich als Wahrsager und Astrologe aus und bot Gebete für schwierige Lebenslagen an. Die Seniorin erkrankte ab dem Zeitpunkt, an dem sich die beiden kennenlernten, zunehmend an Demenz.

Krankheit ausgenutzt

Diesen Umstand hat der afrikanische Heiler ausgenutzt und sich in der Folge mehrmals täglich bei der Frau gemeldet. Auch hat er sie bei ihr zu Hause besucht. Nach einem Streit mit dem Sohn der Frau, verzichtete er darauf nach Basel zu kommen, liess sie aber per Taxidienst regelmässig zu sich ins Hotel nach Frankreich fahren.

So schaffte es der selbsternannte Heiler einen Keil zwischen die Frau und ihre Familie zu schlagen. Die Pflegerinnen der alten Frau, die die zunehmende Demenz hätten bemerken können, liess er auswechseln. Dann wollte er Geld dafür, dass er das schwierige Verhältnis der Frau zu ihrer Familie wieder verbessere.

Mit Tausender-Noten über die Grenze

Mehrmals überbrachte die demente Frau dem Heiler mehrere hunderttausend Franken nach Frankreich. Erst beim siebten Mal stoppten die Behörden die Frau noch vor dem Passieren der Grenze. Dann flog das Ganze auf. Der afrikanische Heiler verweigerte heute vor Gericht die Aussage.

Mehr dazu am 23. Januar 2017 ab 18:30 Uhr in den Telebasel News.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Was geschah bisher