Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 19. Januar 2017. (Video: Telebasel)
Basel

Asylsuchende fahren illegal mit Tram-8

Neuerdings fahren Asylsuchende von Basel mit dem Tram 8 nach Weil und stellen in Deutschland ein Asylgesuch. Die deutschen Behörden schliessen nicht aus, strengere Grenzkontrollen einzuführen. Bereits im Frühjahr werden die deutschen Grenzposten zur Schweiz mit zusätzlichen Polizisten verstärkt.

Die Deutsche Bundespolizei greift täglich etwa 20 Personen auf, die illegal mit dem Tram-8 von Basel nach Weil reisen. In Deutschland stellen jene dann ein Asylgesuch.  Die Zahl der illegalen Grenzübertritte von der Schweiz nach Deutschland ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen.

(Bild: Telebasel)

Jährlich melden sich im Deutschen Revier Weil Personen aus der Schweiz, die in Deutschland Asyl suchen. Die Zahl hat sich innerhalb von drei Jahren vervierfacht. Und in den ersten beiden Wochen des neuen Jahres 2017 haben bereits 88 Asylsuchende aus der Schweiz einen Asylantrag in Deutschland gestellt.

(Bild: Telebasel)

Auch im Revier Lörrach sehen die Zahlen ähnlich aus. Innerhalb von drei Jahren hat sich die Zahl der Personen, die illegal von der Schweiz nach Deutschland gereist sind und einen Asylantrag gestellt haben verdreifacht.

(Bild: Telebasel)

Nicht mitgezählt sind in der Statistik jene Asylsuchenden, die illegal mit dem Tram von Basel nach Weil fahren, um in Deutschland um Asyl zu bitten. Die Deutsche Bundespolizei darf jene Personen nicht wieder in die Schweiz zurückschicken, weil laut dem Schengen-Abkommen keine Grenze von Deutschland zur Schweiz besteht. Allerdings könnte Deutschland ein Gesuch an die Europäische Union stellen, damit sie wieder Grenzkontrollen einführen darf, und die Deutsche Bundespolizei illegal Eingereiste gleich wieder in die Schweiz zurückstellen darf. So macht es Deutschland an der Grenze zu Österreich seit 2015. An der Schweizer Grenze sei die Situation allerdings noch nicht derart gravierend, hat der Innenminister des Deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg, Thomas Strobl, gesagt. Strobl ist extra auf Weil gereist, um sich über die Situation an der Deutsch-Schweizer Grenze zu informieren.

(Video: Telebasel)

Strobl hat an der Medienkonferenz in Weil am 19. Januar 2017 auch eine frohe Botschaft für die Deutschen Grenzwächter verkündet: Alle Deutschen Grenzposten werden im Frühjahr mit zusätzlichen Deutschen Polizisten verstärkt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel