Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 11. Januar 2017.

Basel

Basler Stadtentwickler Thomas Kessler geht

Der Leiter der Abteilung Kantons- und Stadtentwicklung Thomas Kessler verlässt das Präsidialdepartement Basel-Stadt. Der Abgang erfolgt bereits per 8. Februar 2017.

Der abtretenden Regierungsrat und Departementsvorsteher Guy Morin sei zusammen mit Thomas Kessler zum Schluss gekommen, dass der Wechsel an der Departementsspitze der richtige Zeitpunkt sei, um das Departement gemeinsam zu verlassen, heisst es in einer Mitteilung vom Mittwoch, 11. Januar 2017. Über die Trennungsvereinbarung wurde Stillschweigen vereinbart.

Die Stelle der Leitung der Abteilung Kantons- und Stadtentwicklung werde neu ausgeschrieben. Zwischenzeitlich wird der stellvertretende Abteilungsleiter die Geschäfte der Abteilung interimistisch führen, wie es weiter heisst.

Kessler war seit 2009 Leiter der neu geschaffenen Abteilung Kantons- und Stadtentwicklung. Zuvor war er Integrationsbeauftragter und Drogendelegierter des Kantons Basel–Stadt.

(sda)

Brief von Kessler

Thomas Kessler hat sich mit einem Brief an seine Arbeitskollegen, Freunde und Bekannte gewandt. Aus diesem Umfeld hat Telebasel den Brief erhalten. Telebasel gibt ihn hier unkommentiert wieder:

«Betreff: Persönliche Mitteillung: Nach 30 Jahren GO (wieder) in die NGO / Privatwirtschaft

Liebes Team, Freunde und Kollegen

Heute wird kommuniziert, dass ich am Ende der Legislatur, am 7. Februar 2017, die Leitung der Kantons- und Stadtentwicklung Basel-Stadt an meinen Stellvertreter abgebe. Über meine Pläne werde ich später informieren, ev. werde ich mich in Zukunft u.a. wieder vermehrt national und international betätigen. Mein erster Bezug zu Basel hat sich 1979/82 u. a. durch das Studium am Schweizerischen Tropeninstitut (heute Swiss TPH) ergeben, danach habe ich hauptsächlich in der internationalen Kooperation, dem Troubleshooting und der Projektunterstützung gearbeitet.

Basel-Stadt ist heute ausgezeichnet aufgestellt. Der Kanton gedeiht erfreulich und die Abteilung Kanton- und Stadtentwicklung mit ihren vier Fachstellen Grundlagen und Strategien, Diversität und Integration, Stadtteilentwicklung und Wohnraumentwicklung ist solid implementiert. Sie gilt beim Bund und in der Fachwelt als Referenz für Fragen der Kohärenz und Innovation, die Fachstellen stehen für Nachhaltigkeit, Integration, Partizipation, Quartier- und Wohnraumentwicklung.

Mein Engagement in den staatlichen Strukturen begann vor genau 30 Jahren mit der Wahl in den Zürcher Kantonsrat und in die Justizverwaltungskommission. In dieser Zeit habe ich die drogenpolitischen Modelle verfeinert, für deren Umsetzung mich 1991 der damalige Justizdirektor Dr. Peter Facklam als Drogendelegierter nach Basel holte. Ab 1996 wählte mich der Bundesrat in diverse Expertengremien, u.a. in die Eidg. Drogenkommission und die Eidg. Kinder- und Jugendkommission. 1998 ernannte mich die Basler Regierung zum Delegierten für Migrationsfragen und 2008 zum Leiter der Kantons- und Stadtentwicklung. In dieser Funktion leite ich noch bis 7. Februar u.a. die Legislaturplankonferenz und die Task Force Radikalisierung, die inzwischen auch den Partner-Kanton Basel-Landschaft umfasst. Die Basler Stimm-Bevölkerung hat den wesentlichen Projekten und Gesetzen mit jeweils über 60% Ja-Anteil zugestimmt: Heroinverschreibung, 4-Säulen-Modell, Integrationsgesetz und Wohnraumfördergesetz.

Meine Tätigkeit in nationalen Gremien, Stiftungen und Arbeitsgruppen (z.B. Forum für Bildung, Fondation CH 2048, SACM/STCM) führe ich weiter; auch den lokalen Sozial- oder Kunst-Projekten (wie z.B dem Panoramamodell Central Station) bleibe ich erhalten. Selbstverständlich setze ich mich auch privat weiterhin für Basel-Stadt ein.

Ich danke allen für die gute Zusammenarbeit, den anregenden Austausch und die spannenden Momente, insbesondere meinem tollen Team in der Abteilung Kantons- und Stadtentwicklung – und ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen 😀👍!

Herzlich

Thomas Kessler»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant