Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 5. Januar 2017 von Lena Oppong. (Video: Telebasel)

Basel

Streit um einen Franken

Die Gewerkschaften Unia und Syna fordern die Erhöhung der Mittagsspesen für Bauarbeiter von 16 auf 17 Franken. Der Bauunternehmerverband will dies jedoch nicht, nun kam es zum Eklat.

Es ist ein Streit um einen Franken – auf dem Spiel steht jedoch der Regionale Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für das Bauhauptgewerbe. In den Verhandlungen um die Erneuerung des Regio GAV scheint es, als würden sich die beiden Parteien nicht einig: Der Bauunternehmerverband will den Regio GAV so weiterführen wie bisher, die Gewerkschaften Unia und Syna möchten jedoch, dass dieser neu eine Erhöhung der Mittagsspesen enthält. Bisher bekommen Bauarbeiter eine Entschädigung von 16 Franken pro Mittag, geht es nach den Gewerkschaften  soll diese auf 17 Franken erhöht werden. Der Bauunternehmerverband winkt ab: Das sei zu viel.

Weil sich die Parteien nicht einig werden, liegen die Verhandlungen nun auf Eis. Laut der Unia war es der Bauunternehmerverband, der die Verhandlungen abbrach, dieser spricht wiederum von einer Pattsituation. Werden die Verhandlungen jedoch nicht weitergeführt, läuft der Regio GAV für das Bauhauptgewerbe aus. Damit würden nicht nur die Mittagsspesen bei den bisherigen 16 Franken bleiben, sondern auch zwei bezahlte Halbtage entfallen, die dem Baugewerbe für die Basler Fasnacht zustehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant