Mehrere Polizisten mussten am Donnerstag-Abend nach Kleinbasel ausrücken (Bild: KEYSTONE/Georgios Kefalas).
Basel

Polizeieinsatz in Mehrfamilienhaus im Kleinbasel

Kurz vor 19 Uhr am Donnerstagabend ist bei der Notrufzentrale der Kantonspolizei die Meldung eingegangen, dass ein Sohn von seiner Mutter mit einem Messer bedroht werde, teilte die Kantonspolizei Basel-Stadt am Freitag, 16. Dezember 2016, mit.

Gemeldet hatte diesen Vorfall der 19-jährige Sohn der 37-jährigen Frau. Er sei nach der Auseinandersetzung aus der Wohnung an der Markgräflerstrasse geflohen und habe den Notruf verständigt wie die Polizei mitteilte.

Als die Polizei am Einsatzort eintraf, hatte sich die Frau in der Wohnung eingeschlossen und drohte, sich selber oder die Polizisten zu verletzen. Auch intensive Gesprächsversuche durch Mitarbeiterinnen der Verhandlungsgruppe der Kantonspolizei konnten die Frau nicht beruhigen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Mit Taser überwältigt

Da von der offensichtlich stark verwirrten Frau sowohl eine Fremd- als auch Eigengefährdung ausging, entschieden sich die Polizisten für den Einsatz des Destabilisierungsgeräts (Taser). Die Frau konnte überwältigt werden und wurde anschliessend für weitere Abklärungen mit der Sanität in die Notfallaufnahme gefahren.

Im Einsatz standen mehrere Patrouillen und die Verhandlungsgruppe der Kantonspolizei sowie die Sanität der Rettung Basel-Stadt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

In Kleinbasel kam es zu einer familiären Auseinandersetzung mit einem Messer.

Mehr aus dem Channel