Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 6. Dezember 2016. (Video: Telebasel)

Basel

Radiopionierin mit 109 Jahren gestorben

Schauspielerin, erste weibliche Radiostimme und Chefsprecherin bei Radio Beromünster: Helene ‹Helli› Stehle war ihrer Zeit immer einen kleinen Schritt voraus. Nun ist sie in ihrem 110. Lebensjahr gestorben. Telebasel erinnert an sie mit einem Bericht zu ihrem letztjährigen 109. Geburtstag.

«Eigentlich sollte man in diesem Alter keine Geburtstage mehr feiern», sagt Helene Stehle und sitzt tief in ihrem Sessel. Trotzdem stosst sie noch einmal mit ihren Gästen an. Zwar mag sie sich heute noch gut an ihr Engagement bei Radio Beromünster (heute SRF) erinnern, nicht aber, welchen Meilenstein sie damit setzte.

Helene ‹Helli› Stehle war 1939 die erste weibliche Radiosprecherin. Während des Krieges waren alle ihre männlichen Kollegen nämlich im Militärdienst, deshalb übernahm sie die Rolle als Ansagerin hinter dem Mikrofon.

Doch bereits ihre Ausbildung war nicht das, was damals für eine Frau üblich war: Am Konservatorium liess sie sich um 1920 als Schauspielerin ausbilden und spielte am Theater in Mainz und während dreier Jahre am Stadttheater Basel, bevor sie Radiosprecherin wurde.

Präzise Arbeit weitergegeben

Während ihrer Zeit als Chefsprecherin bei Radio Basel bildete sie «mehrere Generationen von Sprechern aus», wie das Präsidialdepartement in einer Mitteilung schreibt. Dazu gehört auch Radiolegende Christoph Schwegler.

Zum 109. Geburtstag gratulierte er der Jubilarin persönlich: «Sie legte viel Wert auf eine gepflegte Sprache und speziell auf ein gepflegtes ‹Baseldytsch›», sagt er. 1966 engagierte sie Schwegler nach einem Casting. ‹Helli› Stehle habe ihm gezeigt, wie man präzise arbeitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant