Gegen 13.30 Uhr wurde der Brand gemeldet. (Bild: Telebasel)

Basel

Verletzter Bauarbeiter bei Brand in Spital-Neubau in Basel

Auf der Baustelle des neuen Operationstrakts Ost des Universitätsspitals Basel ist am Dienstagmittag, 29. November 2016 ein Brand ausgebrochen. Ein Bauarbeiter wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Notfallstation gebracht.

Bei den Bauarbeiten war gegen 13.30 Uhr die Dachisolation in Brand geraten, wie die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt mitteilte. Arbeiter hätten zunächst erfolglos versucht, die Flammen mit Feuerlöschern zu bekämpfen.

Rund 90 Bauarbeiter wurden in der Folge von der Baustelle evakuiert. Die Feuerwehr habe den Brand wenig später gelöscht. Die Brandursache war zunächst unklar. Auf dem Dach waren gemäss Mitteilung unter anderem Schweissarbeiten ausgeführt worden.

Die Bauarbeiter durften nach dem Löschen des Brandes bald wieder auf die Baustelle zurück:

(Video:Telebasel)

Nach Ausbruch des Brandes wurde auf Geheiss der Polizei im Klinikum des Universitätsspitals die Lüftung ausgeschaltet. Der laufende Betrieb des Spitals war jedoch nicht betroffen, wie es weiter hiess. Die an der Baustelle vorbeiführende Spitalstrasse war für rund zwei Stunden gesperrt. Mehrere Buslinien wurden umgeleitet.

Wie gross der Schaden am Neubau ist, war zunächst unklar. Entstanden ist eventuell auch ein Wasserschaden, wie es weiter hiess. Das Spital plant, den neuen Operationstrakt Ost im kommenden Jahr in Betrieb zu nehmen.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Nach einem Brand des Unispital-Neubaus wurde ein Bauarbeiter mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.