Der Rhein ist jetzt auch via Google Maps erkundbar. (BIld: keystone)

Basel

Review des ‹Rhy-View›

Alle Nichtschwimmer haben seit gestern keine Entschuldigung mehr, den Rhein nie aus der Perspekitve eines Schwimmers gesehen zu haben. Denn seit heute kann man den Fluss auch von zuhause aus hinab schwimmen. Basel ist die erste Stadt der Welt, die eine ‹River-View›-Perspektive auf Google Maps spendiert bekommen hat.

Schön ist der Rhein auch wenn er mit Pixeln dargestellt wird. Das Projekt, welches Google in Zusammenarbeit mit Basel Tourismus lanciert hat, lässt sich sehen.

Kurz nach der Schwarzwaldbrücke beginnt die digitale Rheinfahrt…

unbenannt4

(Bild: Google Maps)

Vorbei am Basler Münster…

unbenannt

(Bild: Google Maps)

… unter der Mittleren Brücke hindurch…

unbenannt2

(Bild: Google Maps)

…bis zur Johanniterbrücke. Dort hört die von Google erfasste Strecke auch schon wieder auf.

unbenannt3

(Bild: Google Maps)

Trotzdem, schön wars.

Tourismusdirektor Daniel Egloff, zeigt sich sichtlich erfreut über den ‹Rhy-View›. «Dass Internetnutzer nun online entdecken können, wie viel Lebensqualität Basel im Sommer seinen Einwohnern und Gästen bietet, finden wir sensationell», sagt er gegenüber von 20 Minuten.

Vor mehr als einem Jahr hat Telebasel das Google-Team, samt modifiziertem Schlauchboot, beim fotografieren der Strecke begleitet. Mehr dazu im News Beitrag vom 28. August 2015.

(Video: Telebasel)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Der Google River View ist Online.