(Symbolbild: keystone)
Basel

Polizei hält unbewilligte Kundgebung in Basel in Schach

Die Basler Kantonspolizei hat von Samstagabend bis Sonntagmorgen 20. November 2016 eine unbewilligte Demo in Schach gehalten. Sie hat rund 80 Personen kontrolliert. Schliesslich musste sie eine unbewilligte Party, bei der mehrere Feuer entfacht worden waren, auflösen.

Die Polizei hatte offenbar Kenntnis von einem Aufruf für eine Kundgebung in der Basler Innenstadt. Aufgrund verschiedener Informationen ging sie von einem erhöhten Gewaltpotential aus. Zum Thema der Kundgebung machte das Justiz- und Sicherheitsdepartement in seiner Mitteilung vom Sonntag keine Angaben.

Gegen 22 Uhr wurde die Polizei auf rund 100 Personen auf der Rosentalanlage aufmerksam. Die Gruppe wurde noch vor Ort kontrolliert und wieder entlassen. Auch beim Horburgpark und an mehreren Orten im Kleinbasel traf die Polizei auf mehrere Personengruppen. Bei den durchgeführten Kontrollen fand sie Pfefferspray, diverse Spraydosen und mehrere kleine Mengen Marihuana.

Kurze Zeit später versammelten sich gemäss Mitteilung gegen 250 Personen im Bereich des Wiesenkreisels am Ufer der Wiese und hielten eine unbewilligte Party ab. Sie entzündeten mit Material von einer Baustelle und Holz aus dem Wald mehrere Feuer. Eines dieser Feuer musste von der Feuerwehr gelöscht werden. (sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

In aller Kürze:

Die Basler Kantonspolizei hat von Samstagabend bis Sonntagmorgen 20. November 2016 eine unbewilligte Demo in Schach gehalten. Zudem musste sie eine unbewilligte Party auflösen.

Mehr aus dem Channel