Featured Video Play Icon
Die Telebasel News vom 4. November 2016 zum Thema.
Basel

«Die Post ist ein Wahrzeichen und gehört hierhin»

Ein Aufschrei ging durch die Stadt als bekannt wurde, dass die Post beabsichtige die Hauptpost an der Rüdengasse zu schliessen. Als Grund werden die schwindende Nutzung und das hohe Defizit der Filiale angegeben. SP-Regierungsrat Christoph Brutschin bezeichnet das altehrwürdige Gebäude als Wahrzeichen der Stadt und goutiert die geplante Schliessung, trotz nachvollziehbarer Gründe, nicht.

«Die Post war bei uns und hat uns über ihre Pläne informiert», eröffnet SP-Regierungsrat Christoph Brutschin gegenüber Telebasel. Goutieren werde man die Entscheidung, die Hautpost-Filiale an der Rüdengasse zu schliessen, aber nicht. «Ich finde es nicht gut. Es ist ein Wahrzeichen, die Post gehört meiner Meinung nach hierhin», führt er aus.

Verständnis und Ablehnung zugleich

Trotzdem räumt der Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt Verständnis gegenüber den Gründen der Post für diesen Schritt ein: «Die Post hat uns aufgezeigt, dass die Mengen, die hier verarbeitet werden, deutlich zurückgegangen sind und es wirtschaftliche Probleme gibt», so Brutschin. Nichtsdestotrotz werde die Regierung laut Brutschin gegen diesen Entscheid vorgehen. Brutschin: «Wir werden beantragen, dass die Postkomission dieses Verfahren überprüft und eine Empfehlung abgibt.»

Weitere Reaktionen der Basler Regierung sind absehbar. Die SP Basel-Stadt zeigt sich in einer Medienmitteilung vom Freitag gar entsetzt: « Wir sind erschüttert – gerade auch über die Ankündigung die Schliessung der Hauptpost in Erwägung zu ziehen. Es ist wichtig, dass sich Regierung und Parlament für einen starken Service public einsetzen», so Grossrätin Sarah Wyss in ihrem Anzug an die Regierung. Die SP Basel-Stadt erwarte, dass sich die Regierung auch gegen weitere mögliche Schliessungen ausspricht und dagegen wehre.

«Massive Einbrüche im Kerngeschäft»

In ihrer Mitteilung vom Donnerstag, 3. November 2016, schreibt die Post von «massiven Einbrüchen beim Kerngeschäft» wegen elektronischer Kommunikation und gestiegener Mobilität. Nun betrifft die ständige Netz-Überprüfung nach diversen peripheren Filialen auch ein städtisches Monument: Der Sandstein-Prachtsbau unweit des Basler Marktplatzes beherbergt die Post seit 1853 und steht seit 2002 unter Denkmalschutz.

Die Post registriert dort nach eigenen Angaben seit Jahren deutlich rückläufige Kundenfrequenzen und Abgabemengen. Mit Kantonsbehörden, Gewerbeverband, Pro Innerstadt und weiteren diskutiere die Post derzeit die zukünftige Postversorgung der Basler City. Die Aufhebung jener zentralen Filiale stehe dabei «im Vordergrund».

Post nimmt Stellung

Begründung und Hintergründe zur geplanten Schliessung der Hauptpost an der Rüdengasse liefert der Kommunikationsverantwortliche der Post Markus Flückiger gegenüber Telebasel.

Mehr dazu in den Telebasel News um 18.30 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Christoph Brutschin: «Die Post ist ein Wahrzeichen und gehört hierhin.»

Was geschah bisher