Die Gedenktafel wurde im St. Alban-Tal neben der Kirche enthüllt. (Bild: Telebasel)

Basel

Basel gedenkt Sebastian Castellio

Die Basler Castellio-Gedenktafel, die von Bildhauer Markus Böhmer geschaffen wurde, wurde am Freitag, 4. November 2016, enthüllt. Sie soll die Erinnerung an Sebastian Castellio, ein Vorkämpfer der religiösen Toleranz, wachhalten.

Sebastian Castellio lebte von 1515 bis 1563. Er rief zur Duldung zwischen den christlichen Kirchen, aber auch zu Andersgläubigen, auf.

Heute ist Castellios Toleranzbotschaft, welche auch auf die Gedenktafel geschrieben wurde, weltbekannt: «Einen Menschen töten heisst nicht, eine Lehre verteidigen, sondern einen Menschen töten.»

Bernard Vischer, der Initiant der Schenkung, erzählte im Interview von Castellios Leben in Basel und seiner Toleranzbotschaft:

(Video: Danny Scherz)

Sebastian Castellio in Basel

Der gebürtige Savoyer lernte nach seinem Studium in Lyon 1540 in Strassburg Johannes Calvin kennen und folgte ihm nach Genf. Dort war er Kirchenprediger und Rektor einer Lateinschule.

1545 wandte Sebastian Castellio sich von Calvin und seiner Lehre ab und zog nach Basel. Er wurde Griechischprofessor an der Uni Basel. 18 Jahre lang lebte er dort mit seiner siebenköpfigen Familie in grosser Armut. Castellio war die Übersetzung der Bibel ins Französische sehr wichtig. 1563 starb Castellio und wurde im Kreuzgang des Basler Münsters beigesetzt.

Laut Elisabeth Ackermann ist Castellios Toleranzpredigt für Basel sehr wichtig:

(Video: Danny Scherz)

Enthüllungsfeier in der St. Alban-Kirche

Die Enthüllungszeremonie fand in der evangelisch-reformierten St. Alban-Kirche statt, welche aber hauptsächlich von serbisch-orthodoxen Gläubigen genutzt wird. Dass die Feier gerade in dieser Kirche stattfindet, wäre auch im Sinne von Sebastian Castellio gewesen.

Warum die Gedenktafel genau dort aufgehängt wurde, erzählte uns Bernhard Vischer. Castellio habe ganz in der Nähe gewohnt und sei dort oft vorbeigegangen:

(Video: Danny Scherz)

Castellios Toleranzbotschaft wurde in allen drei Landessprachen und auf Lateinisch und Englisch auf die Tafel geschrieben. Das Ziel der Tafel sei unter anderem, dass die Botschaft um die ganze Welt geht, so Vischer.

schrift
(Bild: Danny Scherz)

Mehr dazu in den Telebasel News vom 4. November 2016 ab 18:30 Uhr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Sebastian Castellios Gedenktafel wurde enthüllt.

Auch interessant