Featured Video Play Icon

Basel

Schweizerhalle-Katastrophe: Das BaZ-Extrablatt

Morgen, 1. November 2016 jährt sich die Katastrophe von Schweizerhalle zum 30. Mal. Der verheerende Brand in einer Sandoz-Lagerhalle hat auch die Medien vor grosse Probleme gestellt, weil lange nicht klar war, was eigentlich los ist. Als sich aber langsam das Ausmass der ganzen Katastrophe abzeichnet, machen sich die Verantwortlichen bei der Basler Zeitung sofort ans Erstellen eines Extrablatts.

Martin Hicklin und Willi Erzberger haben beide am BaZ-Extrablatt vom 1. November 1986 mitgearbeitet. Wegen der Ausnahmesituation sei das gar nicht so einfach gewesen. «Man hat nicht gewusst, was genau passiert ist. Viele Menschen hatten Angst ins Freie zu gehen, man wusste nicht, ob der Gestank giftig ist oder nicht», erinnert sich Hicklin. Im Laufe des Morgens hätte sich dann aber gezeigt, dass niemand zu Schaden komme.

«Ein Fotograf hat mich um 2 Uhr in der Nacht angerufen: Mach sofort alles zu, ein Riesenbrand, lebensgefährlich, geh nicht raus, sonst stirbst du», beschreibt Erzberger den Moment, als er von der Schweizerhalle-Katastrophe erstmals erfahren hat. Ein halbe Stunde später kam dann der Anruf, dass die Basler Zeitung ein Extrablatt herausgebe. Und die Entwarnung vom gleichen Fotografen: «Ich hab einem Hund eine halbe Stunde lang zugesehen, wie er draussen rumrennt. Der ist nicht umgefallen.» Erzberger eilte daraufhin auf die Redaktion.

Pfadfinder verteilen Extrablatt

Redaktoren und Fotografen haben sich dann an ihrem arbeitsfreien Samstag sofort ins Zeug gelegt, damit das Extrablatt bis am Mittag fertig ist. Eine Frage war aber noch nicht geklärt: Wie kommt das Extrablatt unter die Leute? «Ich hatte dann auf einmal den Einfall, dass das Pfadfinder übernehmen könnten. Die treffen sich ja sowieso an jedem Samstag und übernahmen das doch gerne für ein kleines Entgelt», erzählt Erzberger.

Und so verkauften unter anderem Pfadfinder am Nachmittag das BaZ-Extrablatt. Der Preis: 1 Franken. «Ein Extrablatt ist immer ein Verlustgeschäft», so Hicklin, «aber es war eine Ehrensache damals, dass man nach so einem Ereignis mit einem Extrablatt auf die Strasse geht. Das würde man heute wohl nicht mehr machen.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

30 Jahre Schweizerhalle. Ein Rückblick auf das BaZ-Extrablatt von damals.

Was geschah bisher

Auch interessant