Im Labor habe der neue Wirkstoff der Firma Actelion eine hocheffiziente Wirkung gegen die beiden für den Menschen gefährlichsten Malariaerreger gezeigt. (Symbolbild: Keystone)

Schweiz

Neuer Wirkstoff gegen Malaria

Gängige Medikamente gegen Malaria sind zunehmen unwirksam, weil die Erreger resistent gegen sie werden. Ein neuer Wirkstoff könnte Abhilfe schaffen: In Studien des Schweizerischen Tropen- und Public Health-Instituts (Swiss TPH) an Versuchstieren erwies er sich als sehr wirksam.

Im Labor habe der neue Wirkstoff der Firma Actelion eine hocheffiziente Wirkung gezeigt gegen die beiden für den Menschen gefährlichsten Malariaerreger, Plasmodium falciparum und Plasmodium vivax, schrieb das Swiss TPH in einer Mitteilung.

«Der grosse Vorteil des neuen Wirkstoffs liegt in seiner neuartigen Wirkungsweise», erklärte Sergio Wittlin vom Swiss TPH gemäss der Mitteilung. Der Wirkstoff gehöre einer anderen Substanzklasse an und wirke deshalb anders als das Medikament Artemisinin, das in der derzeitigen Standardtherapie zum Einsatz kommt. Seit 20 Jahren wurde keine neue Stoffklasse von Malariamedikamenten mehr registriert, schrieb das Institut.

Viele Malariaparasiten sind gegen Artemisinin und andere Medikamente jedoch bereits resistent geworden, die Standardtherapie verliert somit mehr und mehr ihre Wirksamkeit. Aber auch gegen solche resistenten Erreger zeigte sich ACT-451840 wirksam, wie die Forschenden im Fachblatt ‹PLOS Medicine› berichteten. Um das Problem zunehmender Resistenzen der Erreger gegen Artemisinin zu lösen, könnte letzterer dereinst durch ACT-451840 ersetzt werden.

Von Mensch zu Mücke zu Mensch

Ein weiterer Vorteil: Die neue Substanz wirkt – anders als bisherige Medikamente – auch gegen die sexuellen Entwicklungsstadien der Malariaerreger. Da nur diese bei einem Mückenstich vom infizierten Menschen zurück auf die Mücke übertragen werden, könnte der Wirkstoff somit auch die Ausbreitung auf weitere Personen eindämmen.

Die klinischen Studien über die Verträglichkeit des Wirkstoffs stehen allerdings noch am Anfang. Erste klinische Versuche (unter Leitung von Actelion) lieferten vielversprechende Ergebnisse. Für die Weiterentwicklung und teuren grösseren klinischen Studien (Phase II und III) suchen die Forschenden noch nach Geldgebern. Wann der Wirkstoff tatsächlich als Medikament auf den Markt kommt, ist somit unklar.

Rund 3,2 Milliarden Menschen leben laut Weltgesundheitsorganisation WHO in Malaria-Risikogebieten. 2015 gab es Schätzungen zufolge 214 Millionen Neuinfektion und 438’000 Todesfälle durch die gefährliche Krankheit. Am meisten betroffen ist Sub-Sahara Afrika.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Ein neuer Wirkstoff gegen Malaria der Firma Actelion erwies sich als sehr wirksam.