Basel

Wer vertritt die Frauenanliegen?

Die Gleichstellungskommission Basel hilft dem Wähler, die richtige Wahl zu treffen. Deshalb müssen die Kandidaten 17 Fragen beantworten. Nur die FDP will nicht mitmachen.

Gemeinsam mit smartvote hat die Gleichstellungskommission Basel eine Wahlhilfe erarbeitet. Diese widmet sich Gleichstellungsthemen. Gross- oder Regierungsratskandidaten sollen 17 Fragen zu spezifischen Themen beantworten und so ein Profil auf der Homepage erstellen. Dasselbe können dann auch die Wähler tun. So sehen Sie, welcher Politiker ihre Interessen in Sachen Gleichstellung vertritt – oder eben auch nicht.

Für das Projekt sind 15 000 Franken budgetiert. Geldgeber ist der Kanton. Denn: Er hat den Auftrag, Menschen auf Themen der Gleichstellung zu sensibilisieren. Alle Parteien bis auf die FDP haben die Fragen ausgefüllt. «Wir finden, es ist nicht die Aufgabe einer staatlichen Kommission, sich mit irgendwelchen Fragebögen in den Wahlkampf einzumischen», sagt dazu Luca Urgese, Präsident der FDP Basel. Und dies, obwohl die FDP Gleichstellung im Wahlkampf ja eigentlich gross schreibt. Zumindest hoffen die Freisinnigen, dass nach den Wahlen auch das weibliche Geschlecht in ihrer Grossratsfraktion vertreten ist, wie auch Urgese selber mehrfach betonte.

«Gleichstellungskommission will sich nicht einmischen»

Der Gleichstellungskommission gehe es überhaupt nicht darum, in den Wahlkampf einzugreifen oder sich einzumischen, sagt Rosmarie Schwarz, CO-Präsidentin der Gleichstellungskommission BS. Vielmehr wolle die regierungsrätliche Kommission ihre Aufgabe wahrnehmen, aufklären und ein bisschen den Politikern auf die Finger schauen. «So sehen wir, ob die Politiker ihre Wahlversprechen einhalten», sagt Rosmarie Schwarz. Sie finde die neue Plattform gerade auch deshalb sehr wichtig und notwendig.

Derzeit bekommt die Internet-Wahlhilfe noch ihren Feinschliff und geht dann in den nächsten Tagen online unter www.werdiewahlhat.ch.

Der Telebasel News Beitrag vom 24. September 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die Gleichstellungskommission lanciert eine Wahlhilfe für Frauenanliegen.

Auch interessant