Basel

Was verdienen Sie eigentlich?

Auf dem Barfüsserplatz findet noch bis zum 27. September eine Ausstellung über die Lohnschere zwischen den Geschlechtern statt.

Schon von weitem ist der rote Container – das sogenannte Lohnmobil – auf dem Barfüsserplatz sichtbar. Und überall stehen Holzkisten mit Satzfragmenten zum Thema Lohn darauf. Bis am 27. September ist die Wanderausstellung aus der Ostschweiz noch in Basel zu Gast, auf Einladung der Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern Basel-Stadt. Unterstützt wird das Projekt unter anderem vom Eidgenössischen Büro für Gleichstellung.

Transparenz gefordert

«Das Lohnmobil informiert über die gesellschaftlichen Zusammenhänge der Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern», sagt Leila Straumann, Leiterin der Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern Basel-Stadt. Die Ausstellung zeige: «Die Lohngleichheit betrifft uns alle. Um die bestehende Situation zu verändern, sind Politik, Unternehmen, Einzelpersonen und die Gesellschaft gleichermassen gefordert», so Leila Straumann. Wichtig findet sie Transparenz: «Mitarbeiter sollten am Arbeitsplatz mit Kollegen darüber reden, wieviel sie eigentlich verdienen.» Nur so könnten Ungleichheiten festgestellt werden. Fakt sei, dass Frauen auch 20 Jahre nach Inkrafttreten des Gleichstellungsgesetzes noch immer über 20 Prozent weniger verdienen würden als Männer – und das für genau dieselbe Arbeit.

Der Telebasel News Beitrag vom 23. September 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Das Lohnmobil auf dem Barfi thematisiert die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau.

Mehr aus dem Channel