Super Lisa Potter 11 steht für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. (Telebasel)
Basel

Jungs sprayen für Gleichstellung

Die Abteilung für die Gleichstellung von Frauen und Männer in Basel hat einen Workshop zum Thema Rollenbilder ins Leben gerufen. Angemeldet für das Projekt haben sich ausschliesslich Knaben. Diese zeigten mit der Spraydose in der Hand, dass auch Mädchen cool sein können.

Super Lisa Potter 11. So heisst die Figur, die seit heute Samstag die Unterführung bei der Schützenmattstrasse ziert. Gemalt haben sie vier Jungs unter der Leitung der Basler Graffiti-Künstlerin Merlina. Noah, der gerade am Sprayen ist, erklärt um was es geht. «Das Bild ist eine Mischung verschiedener Comicfiguren, zusammengesetzt aus Lisa Simpson, Superwoman, Harry Potter und dem Fussballspieler Neymar.»

Der Workshop der Abteilung für Gleichstellung von Frauen und Männer hatte das Ziel, dass sich Junge Gedanken zum Thema der Chancengleichheit von Mann und Frau machen und dies dann künstlerisch umsetzen. Die Botschaft erklärt Nachwuchssprayer Djamiro so: «Wir wollen zeigen, dass Frauen und Männer cool sind und nicht nur Männer.»

«Jungs sind gut sensibilisiert»

Dass die Knaben heute so aufgeschlossen sind, freut die Projektleiterin des Workshops, Michaela Seggiani, ganz besonders: «Das finde ich toll, dass die Jungen schon ganz gut sensibilisiert sind. Sie haben auch gleich zum Beginn des Workshops gesagt, dass es nicht wichtig sei, ob man ein Mädchen oder ein Junge sei, man könne so oder so cool sein. Das hat mich sehr gefreut.»

Trotz den aufgeschlossenen Knaben gebe es im Bereich der Gleichstellung von Mann und Frau noch einiges zu tun. Dass sich am Workshop aber ausschliesslich Knaben beteiligt haben, zeigt, dass die neue Generation gelassener mit dem Thema der Gleichstellung der Geschlechter umgeht.

Der Beitrag aus den Telebasel News vom 17. September 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Jungs sprayen für Gleichstellung.