Die Parteileitung stellt ihre Legislaturziele vor. (Bild: Telebasel)
Basel

Die FDP ist in den Startlöchern für die Grossratswahlen

Die Bürgerlichen wollen ihre 13 bisherigen Sitze verteidigen und mindestens einen dazugewinnen.

Die Basler FDP will nicht länger im Stau stehen – und zwar im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Das hat die Spitze der Partei am Freitag, 9. September 2016 an einer Medienorientierung bekanntgegeben. In der neuen Legislaturperiode wollen sich die Freisinnigen auf vier wesentliche Punkte konzentrieren, wie Parteipräsident Luca Urcese erläuterte. Wohnen, Bildung, Verkehr und bürokratische Beschränkungen der individuellen Freiheit sind der FDP ein Dorn im Auge. «Das Sorgenbarometer zeigt, dass die Krankenkassenprämien ein grosses Thema sind», sagt Luca Urgese. Dazu habe die FDP einen Vorstoss eingereicht: Die Prämien sollen von den Steuern abgezogen werden können.

Eine Frau muss her

Für die Wahlen vom 23. Oktober hat sich die FDP mindestens einen Sitzgewinn im Grossen Rat zum Ziel gesetzt. Derzeit belegt die Partei 13 Sitze. Die Liste zählt 99 Kandidaten. Gewählt werden soll wenn möglich auch endlich eine Frau. Um diese Chancen zu verbessern, hat die Partei die Frauen auf der Liste zuoberst gesetzt. Urcese ist guter Dinge: «Ich glaube, die Chancen sind gegeben, dass wir mindestens einen Sitz im Grossen Rat dazugewinnen können.» Und weiter: «Wir möchten unseren Teil dazu beitragen, dass es im Grossen Rat in der kommenden Legislatur eine klare bürgerliche Mehrheit gibt.»

Der Telebasel News-Beitrag vom 09. September 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die Bürgerlichen wollen ihre 13 bisherigen Sitze verteidigen und mindestens einen dazugewinnen.

Mehr aus dem Channel