Die Zigaretten waren in Computern, in persönlichem Reisegepäck und in einem Kajak versteckt. (Bild: Zollfahndung Basel und Grenzwache Region I)

Basel

2’400 Päckchen Zigaretten geschmuggelt

Die Zollfahndung Basel hat in Luzern einen Schmuggler geschnappt, der rund 2'400 Päckchen Zigaretten aus dem Balkan illegal in die Schweiz einführte. Die Zigaretten versteckte er in einem Kajak auf dem Autodach und in Computern im Fahrzeug.

Der Schmuggler wollte offenbar einen Badeurlaub vortäuschen: Er führte nicht nur ein Kajak mit, sondern auch verschiedene andere Ferienutensilien wie Luftmatratzen. Dies teilte die Zollkreisdirektion Basel am Montag mit.

Die Zollfahndung Basel liess das Fahrzeug mit Luzerner Kennzeichen im Raum Luzern anhalten. Der Lenker befand sich auf der Rückreise aus dem Balkan und reiste über das Tessin in die Schweiz.

Bei der Kontrolle des Kajaks wurden 1’490 Päckli Zigaretten sichergestellt. Weiter befanden sich im Fahrzeug drei PC-Rechner, die ebenfalls komplett mit Zigaretten gefüllt waren. Weitere Stangen versteckte der Mann im persönlichen Reisegepäck. Insgesamt schmuggelte der Mann 2’400 Zigarettenpäckli in die Schweiz.

Die Zollfahndung Basel nahm den Schmuggler vorläufig fest, damit keine Beweismittel beseitigt werden konnten. In einer ersten Befragung gab der Mann weitere illegale Einfuhren von Zigaretten zu, die er ebenfalls in Computern versteckt hatte.

Insgesamt hinterzog der Mann Steuern von über 15’000 Franken. Das Schmugglerfahrzeug wurde beschlagnahmt. Die Strafuntersuchung sei noch im Gang, der Mann habe aber mit einer empfindlichen Busse zu rechnen, heisst es weiter.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die Zollfahndung Basel schnappte einen Mann, der Zigaretten im grossen Stil geschmuggelt hat.

Auch interessant