Der Grosskonzern Feldschlösschen ist exklusiver Getränkelieferant in Basler Gartenbädern und Sportanlagen. (Keystone)

Basel

Der Feldschlösschen-Vertrag

Dass Basel-Stadt einen exklusiven Vertrag mit Nestlé abschloss, machte die «Tageswoche» letzte Woche publik. Aber nicht das Essen wird in Basler Gartenbädern und Sportanlagen exklusiv von einem internationalen Unternehmen geliefert, auch bei den Getränken kommt ein Grosskonzern zum Handkuss: Feldschlösschen.

In alle Restaurationsbetriebe von Gartenbädern, Kunsteisbahnen und auch bei Konzerten in der St. Jakob-Halle liefert ein Unternehmen die Getränke aus: Feldschlösschen. Dieses Privileg hat die Brauerei, die zum internationalen Grosskonzern Carlsberg gehört, dank eines exklusiven Vertrages mit dem Kanton Basel-Stadt.

Eine Lösung, die Sinn mache, sagt Erziehungsdepartements-Sprecher Simon Thiriet gegenüber Telebasel: «Unsere Anforderungen sind sehr breit. Wir müssen vom kleinen Vereinsfest bis zum Rockkonzert die Ansprüche bedienen können. Und da gibt es Lieferanten, die das schlicht und einfach von der Menge her nicht können.» Nicht bedienen können, oder aber nicht die gleichen günstigen Konditionen anbieten wie grosse Konzerne: «Wir müssen in erster Linie dafür sorgen, dass die Sportveranstalter, der Kanton und letzten Endes der Steuerzahler einen guten Preis bekommt», so Thiriet. Die Bedürfnisse der Lieferanten müssten da hinten anstehen.

Nie ausgeschrieben

Ausgeschrieben wurde der Auftrag vom Erziehungsdepartement nie. 2013 bekam Feldschlösschen den Zuschlag. Allerdings nicht unter der Hand, wie Thiriet betont: «Wir sind zu ausgesuchten Lieferanten und haben gesagt, was unsere Bedürfnisse sind, und Offerten eingeholt. Dieses Vorgehen wurde von der Finanzkontrolle, einem sehr kritischen Gremium, für gut befunden.»

Dennoch: Nicht alle Unternehmen durften offerieren. Zwei bekannte regionale KMU-Getränkehändler wurden nach Telebasel-Informationen gar nicht erst angefragt. Ein Vorgehen, das SP-Grossrat Thomas Gander nicht goutieren kann. Insbesondere, weil für ihn nicht die Wirtschaftlichkeit des Kantons im Vordergrund stehen soll: «Der regionale Aspekt mit Kleinunternehmen und mittelgrossen Betrieben muss berücksichtigt werden. Die Leute wollen regionale Produkte.»

Der Vertrag mit Feldschlösschen läuft Ende Jahr aus. Ob für das nächste Jahr alle Unternehmen eine Offerte einreichen dürfen, hat das Erziehungsdepartement noch nicht entschieden.

Hier der News-Beitrag vom 25. August 2016:

In aller Kürze:

Der Grosskonzern Feldschlösschen ist exklusiver Getränkelieferant in Basler Gartenbädern und Sportanlagen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant