Die Teilnehmer der Wenkenhofgespräche zum Thema ‹Die grosse Furcht›: (v.l.n.r.) Gianni D’Amato, Charles Lewinsky, Moderator Patrick Rohr, Julia Onken und Gerhard Pfister.

Basel

Wenkenhofgespräche 3 & 4: Die grosse Furcht

Ganz oben auf der politischen Themenliste steht die Zuwanderung. Wie soll Europa, wie soll die Schweiz mit dieser Herausforderung umgehen? Darüber diskutierte anlässlich der Wenkenhofgespräche in Riehen unter dem Titel ‹Die grosse Furcht› eine hochkarätige Experten-Runde. Telebasel zeigt die Gespräche vom 20. Mai 2016 unter der Leitung von Patrick Rohr.

Telebasel zeigt den zweiten Abend der Wenkenhofgespräche vom 20. Mai 2016 zum Thema ‹Die grosse Furcht› unter der Leitung von Patrick Rohr.

Erwartungsgemäss verlief das Gespräch engagiert, manchmal sogar hitzig. Links sassen die Vertreter einer offenen Migrationspolitik, die die Not der Migranten in den Vordergrund stellten: Buchautor Charles Lewinsky und Migrationsexperte Gianni D’Amato.

Sie stellten sich den Vorwürfen der rechten Gegenseite, sie relativierten die Probleme allzu stark, die sich im Zusammenleben mit Leuten aus anderen Kulturen ergäben.

Rechts vertraten die Psychologin Julia Onken und CVP-Präsident Gerhard Pfister hohe Integrationshürden und starke Migrationsbeschränkungen.

Onken setzte sich sogar für ein Schweizer Burka-Verbot ein. Ihnen hielt die linke Podiumsseite vor, Probleme in den Vordergrund zu stellen und für ein negatives innenpolitisches Klima gegenüber Flüchtlingen zu sorgen.

Moderator Patrick Rohr führte die Diskussion vor vollbesetzten Rängen im Reitstall des Wenkenhof professionell unparteiisch, und konfrontierte die Teilnehmerin und die Teilnehmer auch mit kritischen Punkten zu ihrer Haltung.

Wenkhofgespräche ‹Die grosse Furcht› auf Telebasel vom 24. Juli 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Telebasel zeigt die Teile 3 und 4 der Wenkenhofgespräche vom Mai 2016.

Was geschah bisher