Grosser Publikumsandrang an den Wenkenhofgesprächen im Mai 2016. (Bild: zVg/wenkenhofgespräche.ch)

Basel

Wenkenhofgespräche 1 & 2: Die grosse Flucht

Trauriger Rekord: Laut Uno-Flüchtlingswerk sind fast 60 Millionen Menschen in der ganzen Welt auf der Flucht - so viele wie seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr. Was sind die Ursachen? Darüber diskutierte im Mai 2016 anlässlich der Wenkenhofgespräche in Riehen eine hochkarätige Experten-Runde.

Telebasel zeigt den ersten Abend der Wenkenhofgespräche vom 19. Mai 2016 zum Thema ‹Die grosse Flucht› unter der Leitung von Patrick Rohr.

Man hätte die berühmte Fliege im vollbesetzten Saal husten hören können: IKRK-Vizepräsidentin Christine Beerli schilderte, wie das Rote Kreuz einer belagerten Stadt in Syrien keine Hilfsgüter und Lebensmittel liefern durfte.

Die ausgezehrte Bevölkerung blieb sich selber überlassen. An solchen Vorgängen sind wir mitschuldig, betonte der Genfer Soziologe Jean Ziegler mehrfach unsere Mitverantwortung an den Zuständen. Flammend sein Schluss-Votum: «Gott hat keine anderen Hände als die unsrigen. Entweder wir ändern die kannibalische Weltordnung oder sonst tut es niemand».

Jean Ziegler fand mit Weltwoche-Redaktor Alex Reichmuth seinen politischen Widerpart. Buh-Rufe kassierte Ziegler, als er Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesrätin Simonetta Sommaruga für den Tod Tausender Flüchtlinge im Mittelmeer mitverantwortlich machte.

Heinz Wanner schliesslich konnte als Klimaforscher klare Indizien vorlegen, dass uns die grosse Migration erst noch bevorstehe – und dass diese weder von Politik oder Staatsgrenzen aufgehalten werden könne.

Wenkenhofgespräche ‹Die grosse Flucht› auf Telebasel vom 17. Juli 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Telebasel überträgt die Wenkenhofgespräche vom 19. Mai 2016 zum Thema ‹Die grosse Flucht›.

Was geschah bisher