Les Touristes machen auch gern mal ein Strassenkonzert auf dem Aeschenplatz. (YouTube)
Basel

Les Touristes über sich und die Welt der Musiker

Tim, Rafael, Benjamin, Sara und Matthias – das ist die fünfköpfige Band Les Touristes, die aber gar keine Touristen sind, sondern aus Basel stammen und Mundart Musik machen.

Mit Songs wie ‹Gib en Figg› zeigen Les Touristes, dass sie nicht nur augenzwinkernd provokative Lyrics raushauen können, sondern dass sie auch ihre Instrumente gut beherrschen.

Würde ihre Musik in eine Schublade passen, dann müsste diese mit Pop-Jazz-Abgehmucke angeschrieben sein. Im Dezember 2013 gewannen sie mit ihrem Song ‹Oh Madame› den kleinen Prix Walo, welcher die wichtigste Auszeichnung im Schweizer Showbusiness ist. Dadurch erlangten sie erstmals öffentliche Aufmerksamkeit. Beim Firewire-Bandcontest zwei Monate später stellten sie ihr Talent ein weiteres Mal unter Beweis.

Dass die Bandmitglieder sich gefunden haben, weil sie befreundet sind, spürt man den fünf Jungmusikern an. Ihr Umgang untereinander ist locker und vertraut, sie können miteinander über alles reden.

Nach einem Festival-Auftritt ziehen sie sich gerne einen Moment zurück, sagt Sara, die Bassistin. Sie besprechen Patzer die passiert sind oder informieren sich darüber wo es Bier gibt. Patzer seien jedoch nicht so schlimm, erklärt Sara, die könne Sänger Tim meist locker mit seinem Charme überspielen.

Zurzeit freuen sie sich auf ihren nächsten grossen Auftritt am Gurten-Festival.

Mehr dazu in Telebasel Glam vom 13. Juli 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Telebasel Glam spricht mit der fünfköpfigen Band Les Touristes über da Band-Dasein.