Kariem Hussein erreichte über 400 m Hürden den EM-Final. (sda)
International

Kariem Hussein im EM-Final

Erstes Etappenziel erreicht: Kariem Hussein steht an den Europameisterschaften in Amsterdam im Final über 400 m Hürden.

Der Titelverteidiger aus dem Thurgau wurde im ersten Halbfinal in 48,87 Sekunden hinter dem Norweger Karsten Warholm Zweiter und verbesserte seine Saisonbestleistung um 14 Hundertstelsekunden.

Ein Ausrufezeichen setzte derweil Yasmani Copello. In 48,42 stellte der Türke, der im Vorfeld der Titelkämpfe im Amsterdamer Olympiastadion als Husseins stärkster Konkurrent gehandelt worden war, eine europäische Jahresbestzeit auf. Einzig der Amerikaner Johnny Dutch war weltweit in diesem Jahr schneller. Copello war auch um drei Hundertstelsekunden besser als Hussein bei dessen persönlichem Rekordlauf an den letztjährigen Schweizer Meisterschaften.

Der Final findet am Freitagabend um 19:40 Uhr statt. Im Vorlauf hatten Hussein und Copello am Mittwoch ein Freilos genossen.

Auch Rard-Reuse im Final

Wie Hussein durfte auch Clélia Rard-Reuse am ersten Wettkampftag pausieren und sich auf ihren Halbfinal über 100 m Hürden vorbereiten. In diesem wartete die 27-jährige Walliserin mit einer starken Leistung auf. In 12,90 Sekunden gewann sie ihre Serie und blieb dabei nur drei Hundertstelsekunden über ihrer Bestzeit, die sie vor zwei Wochen in Thun aufgestellt hatte. Lediglich drei Konkurrentinnen qualifizierten sich mit einer besseren Zeit für den Final (19:40 Uhr) als Rard-Reuse.

Chancenlos war Joel Burgunder im Halbfinal über 400 m. Der Oberaargauer wurde in seiner Serie Letzter und war mehr als eine Sekunde langsamer als im Mai an den Schweizer Vereinsmeisterschaften in Langenthal, als er in 46,11 eine persönliche Bestzeit realisiert hatte.

(sda)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Kariem Hussein steht an der EM in Amsterdam im Final über 400 Meter Hürden.

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel