Der ‹Rehberger-Weg› ist nun offiziell eröffnet. (Bild: zVg)
Region

Die Skulpturen stehen endlich

Über drei Jahre hat das Projekt gedauert, jetzt ist es ganz offiziell eingeweiht: Der ‹Rehberger-Weg›, der als Spazierweg die beiden Kunsthäuser Fondation Beyeler und Vitra Campus miteinander verbindet. Der Schöpfer der 24 Skulpturen ist glücklich, dass alles geklappt hat.

Er habe sich noch gar keine Gedanken darüber gemacht, dass jetzt ein Weg nach ihm benannt ist. Viel zu sehr war Tobias Rehberger in den vergangenen Monaten damit beschäftigt, dass alles fertig wird und zusammen passt. Sein Weg, der ‹Rehberger-Weg› ist auch ein Grossprojekt: Fünf Kilometer lang, zwischen zwei Gemeinden, vor allem aber zwischen zwei Ländern mit ihren unterschiedlichen Behörden, Gesetzen und Einstellungen.

Das bekam der Künstler auch zu spüren, als im Frühjahr 2015 Umweltverbände Einspruch gegen den Weg einlegten. Sie fürchteten, dass der Landschaftspark Wiese in Mitleidenschaft gezogen würde. Nicht, weil Rehbergers Skulpturen nicht passen würden, sondern weil ganz grundsätzlich Fremdkörper in einer solchen Landschaftszone nichts zu suchen hätten, wenn sie nicht unbedingt nötig seien.

Jetzt ist es aber doch so weit: Die Bedenken konnten ausgemerzt werden, die Einsprachen wurden zurückgezogen und der Weg steht der Öffentlichkeit zur Verfügung. Glocke, Vogelkäfig, Wasserspeicher oder Wetterfahne begleiten die Spaziergänger auf ihrem Weg über die Wiese, entlang von Weil bis zum Vitra Campus. Äusserst bunte, künstlerische Wegweiser.

Die Karte zum ‹Rehberger-Weg›:

(Bild: www.24stops.info)
(Bild: www.24stops.info)

Der Telebasel News-Beitrag vom 12. Juni 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Der ‹Rehberger-Weg› mit 24 Skulpturen ist endlich eröffnet.