Die Kunsti in Sissach. (Telebasel)
Baselland

Kunsti Sissach wartet auf ein Wunder

Seit Dezember weibelt das Patronat Kunsteisbahn um die Gunst von Spendern. Vier Millionen Franken müssen sie insgesamt auftreiben, damit das marode Dach der Kunsti ersetzt und eine neue Kühlanlage eingebaut werden kann. Doch die Spendenaktion verläuft harzig.

Urs Wüthrich gibt die Hoffnung nicht auf. Seit letztem Dezember ist er fieberhaft auf der Suche nach Spendengeldern. Vier Millionen Franken muss er zusammentrommeln, damit es weitergeht in Sissach mit Eishockey, Curling und Schlittschuh-Laufen. Doch es sieht schlecht aus für den alt Regierungsrat, der seinerzeit die Sportdirektion unter sich hatte: Noch immer klafft ein Loch von fast 2,2 Millionen Franken auf dem Spendenbarometer. Und die erhofften Gelder von lokalen Firmen bleiben auch aus.

«Firmen investieren ihr Geld lieber in Projekte oder Teams und stellen sich auf den Standpunkt, dass die Gemeinde die Infrastruktur zur Verfügung stellen muss», erklärt Wüthrich. Einen Ansatz, den er verstehen würde. Weniger aber die Knausrigkeit der umliegenden Gemeinden, die schliesslich ebenfalls von der Kunsteisbahn profitieren würden.

IMG_2855
Das marode Dach der Kunsti. (Telebasel)

Gemeinderat ist die grosse Hoffnung

Seine grosse Hoffnung: der Gemeinderat. Dieser ist seinerseits daran, sowohl beim Kanton für Swisslos-Gelder als bei den Gemeinden für einen Beitrag zu weibeln. Ein schwieriges Unterfangen, meint Gemeindepräsident Peter Buser: «Die Finanzen sind beim Kanton genauso angespannt wie in einzelnen Gemeinden.»

Woher soll das Geld denn dann kommen? Sowohl Wüthrich als auch Buser geben die Hoffnung nicht auf. Vielleicht erbarmt sich ja noch ein grosszügiger Spender auf den letzten Drücker und spricht die Gelder. Ansonsten ist das Projekt der geschlossenen Eishalle gestorben.

Aber nicht nur das überdachte Projekt ist kostspielig, jegliche Weiternutzung der Kunsti bedeutet auch eine finanzielle Belastung für Sissach. Rund drei Steuerprozente verwendet die Gemeinde zur Zeit für den Unterhalt der Kunsteisbahn. Ein neues Kühlsystem, welches das veraltete ersetzen würde, schlägt ebenfalls mit rund zwei Millionen Franken zu Buche. Und auch ein Rückbau des maroden Dachs wäre nicht gratis, auch dafür bräuchte Sissach einige hunderttausend Franken.

Noch ist aber nicht aller Tage Abend: Bis zum 30. Juni bleiben Urs Wüthrich und dem Patronat Kunsteisbahn Sissach noch ein paar Wochen Zeit, um die vier Millionen Franken aufzutreiben.

Hier der News-Beitrag vom 31. Mai 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die Kunsti in Sissach braucht ein Wunder, denn die Spendenaktion verläuft harzig.

Was geschah bisher

Mehr aus dem Channel