Die Prinzen im Interview mit Lena Wilczek. (Bild: Telebasel)
Basel

Die Prinzen – immer noch bewährt und begehrt

Seit 25 Jahren sind die sieben Pop-A-Cappella-Sänger Sebastian, Tobias, Wolfgang, Jens, Henri, Mathias und Alexander als ‹die Prinzen› unterwegs. Fast 6 Millionen verkaufte Tonträger machen sie zu einer der erfolgreichsten deutschen Bands. Mit Hits wie ‹Küssen verboten› oder ‹Alles nur geklaut› haben sie sich in unsere Herzen gespielt, und vorbei sind die goldenen Zeiten noch lange nicht: Gerade sind sie mit dem Programm ‹25 Jahre auf Bewährung› auf Tournee.

Sebastian und Tobias, die wir zum Interview treffen, geben sich cool. Sind entspannt, reissen Witze und scheinen rundum zufrieden zu sein mit dem Lauf der Dinge. Dazu haben sie auch allen Grund: Obwohl sie noch immer aktiv als Musiker tätig und auf Tour sind, bleibt den Deutschpop-Urgesteinen genügend Zeit für ihre Familien. Unmut sei da nicht vorhanden: «Nee, sowas wie Groupies und wilde Parties, das gibt es bei uns schon länger nicht mehr», erklärt Sebastian zwinkernd.

Nach so langer Zeit – da wird eine erfolgreich bestehende Band doch auch zu einer Art Familie, oder? «Ja, auf jeden Fall», bestätigen die beiden. Und wenn es hart auf hart käme, hiesse es eben, sie beide gegen die anderen. «Die andern sind alle doof», sagen die beiden lachend und legen sich die Arme um die Schulter. Passend dazu heisst denn auch ihr neues Album ‹Familienalbum›. Wie gewohnt überzeugen die Prinzenjungs auf diesem wieder mit treffsicheren Tonanschlägen und gekonnten Vocal-Arrangements. Ausbilden liessen sich die Prinzen im Leipziger Thomanerchor und im Dresdner Kreuzchor. Diese professionelle Gesangsausbildung ist aber mit Sicherheit nicht der einzige Grund für das fortbestehende Engagement der sieben Vollblutmusiker: Leidenschaft und Zusammenhalt sind wohl mindestens genauso wichtig.

Zum ersten Mal in der Schweiz sind sie nicht, und auf die Frage, worauf sie sich hier besonders freuen, antworten die Prinzen im Interview mit Glam:

(Video: Lena Wilczek)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die Prinzen im Interview mit Glam.