(Bild: Telebasel)

Basel

Traumtor-Festival beim Klassiker

Der FC Basel besiegt am 7. Mai 2016 den FC Zürich mit 3:2. Der Klassiker brachte Spannung und Traumtore mit sich.

Schon nach 10 Minuten konnte Matías Delgado den FC Basel mit einem direkt verwandelten Freistoss in Führung bringen. Nur 6 Minuten später gelang dem FCZ durch Philippe Koch jedoch der Ausgleich. Das war es dann auch mit Toren in der ersten Halbzeit, auch wenn es auf beiden Seiten zu weiteren Chancen kam.

In der zweiten Halbzeit brauchte der FC Basel keine 10 Minuten um erneut in Führung zu gehen. Der Schütze zum 2:1 hiess Davide Callà. Ein Traumtor, wie es sich ein jeder Fussballfan wünscht. Doch wieder nur 6 Minuten später muss der FCB den Ball aus den eigenen Tormaschen holen. Mit einem herrlichen Freistoss trifft Oliver Buff in der 60. Minute erneut zum Ausgleich.

Wieder gibt es gute Chancen auf beiden Seiten. Der FC Basel zeigt sich souverän, der FC Zürich kämpft, gibt sein Bestes. Schliesslich geht es bei den Zürchern um den Klassenerhalt. In der 87. Minute holt FCZ-Goalie Yanick Brecher den Basler Debütanten Eray Cümart im Strafraum von den Beinen. Elfmeter für den FC Basel. Breel Embolo verwertet diesen und sorgt dafür, dass der Meister in Zürich keine Punkte liegen lässt.

Trainer Urs Fischer zeigt sich nach dem Spiel zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. «Das war ein überzeugender Auftritt. Wir haben verdient gewonnen», meint der einstige FCZ-Spieler. Einziger Makel seien die schnellen Gegentore. «Das müssen wir nochmal anschauen», meint er.

Wer sich für das Kader der ersten Mannschaft empfohlen hat, ist Eray Cümart. Bei seinem Super League-Debut spielt der 18-jährige 90 Minuten durch und zeigt eine gute Leistung. «Er liess sich nicht anmerken, dass es sein erster Einsatz war», lobte Trainer Urs Fischer.

(Isabelle Pfister)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Der FC Basel gewinnt am 7. Mai 2016 gegen den FC Zürich mit 3:2. Die Tore für den FCB kamen von Delgado, Callà und Embolo.

Auch interessant