Martina Bernasconi politisiert in der Legislatur 2017-2021 in der FDP-Fraktion. (Bild: Telebasel) / (Bild: Telebasel)

Basel

Martina Bernasconi: «Ich bin eine Alternative zu den zwei Blöcken»

Nun ist es offiziell: Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen Basel-Stadt nominiert einstimmig Martina Bernasconi als Kandidatin für die Regierungsratswahlen, wie die GLP Basel-Stadt in einer Medienmitteilung am 2. Mai 2016 schreibt. Am Tag ihrer Nominierung spricht sie im Telebasel talk.

Vor zwei Jahren unterlag Martina Bernasconi dem CVP-Politiker Lukas Engelberger. Warum sollte die 51-Jährige dieses Mal erfolgreich sein? Warum braucht es die Unternehmerin einer philosophischen ‹Denkpraxis› in der Basler Regierung?

Welche Voraussetzungen bringt sie mit, um ein Departement zu führen? Wie will sie die linken Frauen hinter sich scharen, die ihr nie so recht den Seitenwechsel von der ‹Frauenlisten›-Linken zur ‹Business-Anzug-Liberalen› verziehen haben? Wie will sie die Bürgerlichen gewinnen, die sich mit ihrer Viererliste dezidiert von der Mittepartei abgrenzten? Und was kriegen die Wählerinnen und Wähler mit der Grünliberalen?

Martina Bernasconi steht Adrian Plachesi Red und Antwort im Telebasel Talk vom 2. Mai 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die frisch nominierte Regierungsrats-Kandidatin der Grünliberalen im Telebasel Talk.

Auch interessant