Aktivisten demonstrieren in Basel gegen Atomkraftwerke in der Region (Bild: Christian Hilzinger)

Basel

«AKW stilllegen!»

Aktion gegen AKWs Fessenheim und Beznau: 30 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl demonstrieren Aktivisten am Sonntag in Basel gegen Atomkraftwerke in der Region.

Die Anti-Atomkraft-Bewegung hat heute grenzüberschreitend zu Demonstrationen aufgerufen. Der Anlass sind der 30. Jahrestag des Reaktor-Unglücks im ukrainischen Tschernobyl und 5 Jahre seit dem Unglück im japanischen Fukushima.

Auf 7 Brücken entlang des Rheins haben AKW-Gegner protestiert und die Stilllegung insbesondere der Atomkraftwerke in Beznau und Fessenheim gefordert. Gemäss einer Medienmitteilung der NWA nahmen insgesamt rund 4000 Personen an den Demonstrationen teil. «Ein breites Bündnis von Umwelt- und Anti-AKW-Gruppen aus Deutschland (Baden-Württemberg), Frankreich (Elsass) und der Schweiz hatte dazu aufgerufen.», heisst es.

300 Personen demonstrierten auf der Mittleren Rheinbrücke

In Basel demonstrierten gegen 300 Personen auf der Mittleren Rheinbrücke. Unter den Rednern war der SP-Grossrat und Energiefachmann Ruedi Rechsteiner. Ausserdem machten sich auch Gründe-Grossrätin Elisabeth Ackermann und GLP-Grossrätin Martina Bernasconi in ihren Reden für eine baldige Schliessung der AKWs stark. «Im AKW Fessenheim reiht sich Störfall an Störfall, deshalb muss es sofort abgestellt werden», wird Ackermann in der Medienmitteilung zitiert.

Die Palette der vertretenen Parteien zeige, dass der Atomausstieg in Basel bei einer breiten Koalition von Parteien von links bis ins bürgerliche Lager hinein mehrheitsfähig sei. «Weil radioaktive Strahlung nicht an der Landesgrenze halt macht, wären das Elsass und Baden-Württemberg genauso von einem GAU in einem Alt-AKW betroffen. Deshalb wehren sich die Vertreter aus dem Dreiland ebenfalls gegen die Schrott-AKWs.», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Strassentheater verdeutlicht AKW-Zerfall

Zudem wurde ein Strassentheater in Basel aufgeführt. Verdeutlicht wurde dabei, wie sich der «Zahn der Zeit» an einem 2 Meter hohen AKW-Modell zu schaffen macht. «Statisten in Axpo- und EDF-Schutzanzügen versuchen vergebens, die Löcher im AKW mit viel Geld zu stopfen.» Letztlich wurde das Modell-AKW vom «Zahn der Zeit» komplett zerstört und ging in Rauch auf. «Ein Szenario, dass sich hoffentlich genau durch solche Aktionen und den konstanten Druck der Zivilbevölkerung bei den richtigen AKWs noch vermeiden lässt.»

Die Brücken-Aktion wurde von sun21, den ÄrztInnen für Umweltschutz, der Greenpeace Regionalgruppe Basel und weiteren Organisationen unterstützt.

Der News-Beitrag vom 24. April 2016:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

30 Jahre nach Tschernobyl: Aktivisten demonstrieren in Basel gegen Atomkraftwerke.

Was geschah bisher

Auch interessant