Basel

‹Waggis› besetzen Grenze

Die ‹Gränzwaggis› führten am Fasnachtsmontag Kontrollen an der Grenze zwischen Riehen und Lörrach durch. Die Einreisenden mussten ihre ‹Blaggede› vorweisen.

Viele Personen kommen über die Grenze an den Cortège. Die ‹Gränzwaggis› besetzten deshalb am 15. Februar 2016 die Grenze zwischen Riehen und Lörrach und führten Kontrollen durch. Jeder Einreisende musste sich bei den ‹Waggis› ausweisen – und zwar mit einer ‹Blaggede›. Wer keine mitführte, musste sich erklären.

So eine freundliche Grenzwache gab’s schon lange nicht mehr. Die ‹Waggis› verteilten nämlich auch Mimösli und Rösli. Die Kontrolle war trotzdem eine ernste Angelegenheit:

Zucht und Ordnung hören an der Grenze nicht auf. Für die ‹Gränzwaggis› ist klar, es brauche klare Regeln für die Fasnachtsbesucher.  Dies steht auch so auf ihrem Zettel:

«Benimmregle wärde ab sofort Pflicht. Haltisch di nit dra, kunnsch vors Gricht. Und duesch du grabsche bi de Wiiber, kasch über d Gränze zrugg zum Hieber.»

Wenn die Basler Fasnacht also ohne Zwischenfälle abläuft, wissen wir, welcher Wagenclique wir das zu verdanken haben.

Mehr dazu gibt es in den Telebasel News vom 15. Februar 2016.

1 Kommentar

  1. Finde es schade dass der Cortege voneinen Kommentator moderiert wird welcher nicht nur kein Basler ist sondern auch wenig Ahnung von der Badler Fasnacht hat. Musste den Ton abstellen um den Cortege geniessen zu können.Konnte leider aufgrund einer Operation nicht selber an die FasnachtReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Die ‹Gränzwaggis› führten an der Grenze ‹Blaggede›-Kontrollen durch.

Mehr aus dem Channel