Basel

Gourmetküche zwischen Tradition und Moderne

Der Spitzenkoch Marc Haeberlin liebt seine Heimat, saisonale Produkte und die Klassiker der elsässischen Küche. In der Auberge de l'Ill bleibt er seinem Stil treu und verbindet die Tradition mit internationalen Einflüssen.

In Illhäusern oberhalb von Colmar steht das Traditionshaus Auberge de l’Ill.  Seit mehr als 150 Jahren werden das Restaurant und das Hôtel de Berges an der Ill im Elsass von der Familie Haeberlin mit Leidenschaft geführt. Wo früher Fischragout serviert wurde, können sich die Gäste heute die gehobene französische Küche Elsässer Art schmecken lassen. Feine regionale Gerichte und der Genuss stehen im Vordergrund.

Die Auberge de l’Ill hält fast schon einen gastronomischen Rekord: Sie ist seit nunmehr fast 50 Jahren in Besitz von drei Michelin-Sternen. Nach dem Tod von Paul Haeberlin im Jahr 2008 übernahm sein Sohn Marc Haeberlin die Leitung der Küche. Ein schweres Erbe, denn Paul gehörte zur unangefochtenen Kochelite Frankreichs. Marc Haeberlin bleibt seinem Stil stets treu, geprägt von seinen Wurzeln, der Heimat und einer Liebe zu saisonalen Produkten. Es ist sein erklärtes Ziel, traditionelle Gerichte neu und modern aufleben zu lassen: «Bei den Haeberlins gehört das Kochen dazu wie das Atmen»

Die Auberge de l’Ill ist in der Gastronomie durchaus bekannt. Einer der ersten Lehrlinge von Paul Haeberlin war Eckart Witzigmann, der weltweit als einer der besten lebenden Köche gilt. «Im Jahr 1968 habe ich zum ersten Mal Paul Bocuse getroffen», erzählt Marc Haeberlin. Bocuse gilt als einer der besten Köche des 20. Jahrhunderts.

‹Kitchen Stars› mit Marc Haeberlin gibt’s am 12. Februar 2016 um 19:10 Uhr auf Telebasel.

In aller Kürze:

‹Kitchen Stars› präsentiert Marc Haeberlin in der Auberge de l'Ill.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Auch interessant