Basel

Letzte Pinselstriche vor dem Lichterlöschen

Der Laternenmaler Urs ‹Däge› Degen hat alle Pinsel voll zu tun. «Morgestraich, vorwärts Marsch!» heisst es dieses Jahr bereits am 15. Februar. Der straffe Zeitplan bringt den Routinier aber nicht aus der Fassung.

Wenn es am 15. Februar ‹Vieri schlot›, dann strahlen die Laternen am hellsten. Die vielen Zuschauer bewundern die Kunstwerke, welche die verschiedenen Sujets der Basler Cliquen zeigen. In den Monaten vor der Fasnacht arbeiten vor allem die Laternenkünstler auf diesen besonderen Moment hin. Einer von ihnen ist der Basler Urs ‹Däge› Degen.

An einer Laterne hatte der routinierte Maler besonders viel Freude, es ist nur eins von vier Sujets, welche der Künstler bebildern musste. Die Frontseite ziert ein grosser Teufel.

Für den Entwurf, die ersten Malerarbeiten und den Feinschliff braucht der Laternenmaler ungefähr zwei Wochen. «Wenn ich weiss, dass ich vier Laternen malen muss, lege ich zu Beginn fest, wie viel Zeit ich brauchen darf». So kommt der Künstler nicht unter Zeitdruck und die Laternen leuchten pünktlich zum Morgenstraich. Dieses Jahr wurde er sogar etwas früher fertig als sonst.

Faszination Laternenmalerei

Seit 47 Jahren, also fast ein halbes Jahrhundert, entwirft und bemalt Urs ‹Däge› Degen Laternen. Diese Kunst bringt für ihn eine ganz besondere Faszination mit sich. «Gerade bei der Laternenmalerei macht es grossen Spass, dass man eine ganze Wand bemalen kann, die 2 Meter 70 hoch ist.» Ein Markenzeichen des Laternenmalers ist seit Jahren eine ganz besondere Seitenwand. Auf der Gegenseite zum Comitée bildet Degen jeweils den ganzen ‹Zeedel› der Cliquen ab. «So haben auch die Cliquenmitglieder die Chance, an der Fasnacht den ganzen Zeedel zu lesen», schmunzelt er.

Die grossen Laternen sind fertig, die letzten Pinselstriche werden jetzt noch den Türchen gewidmet. Die seien besonders aufwändig, da sie viele Einzelheiten enthalten, meint der Künstler. Am 15. Februar um 4 Uhr morgens, leuchten die Kunstwerke von Urs ‹Däge› Degen. Und wer die Laternen noch genauer bewundern möchte, hat am Fasnachtsdienstag bei der traditionellen Ausstellung auf dem Münsterplatz die Möglichkeit dazu.

Mehr Laternenkunst in den Telebasel News um 18:30 Uhr.

2 Kommentare

  1. Guten morgen lieber Jan,
    Liebe Fabienne, besten Dank für den Bericht in den News – und den gschriebenen Text.
    https://telebasel.ch/2016/02/08/letzte-pinselstriche-vor-dem-lichterloeschen/?channel=11078
    Jetzt bin ich nicht nur dr DÄGE – sonder vom Urs Degen zum Ernst Degen…
    Kann man das noch korrigieren – eben alles als “DÄGE” (So bin ich auch angeschrieben – und im Internet)
    Das wäre doch sehr, sehr nett. Liebe Dangg
    Gruss
    DÄGEReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Laternenmaler Urs ‹Däge› Degen bringt vor dem Morgenstreich die letzten Pinselstriche auf die Leinwände.